19.12.09

Extra für Jochen

Statistik bisher; 215 Filme, davon nur 145 Erstsichtungen, und ca. 50 mal Kino.
Das ist mein Jahr mit den wenigsten Filmen seit 2001 und ca. 50% weniger Kinobesuchen als in den letzten 5 Jahren.
Das zeigt, daß nicht nur die Filme schlecht waren, nicht einmal die Trailer konnten zu einem Kinobesuch anreizen.
Hier nun meine gesehenen Filme 2009, wobei auch ein paar ältere Titel dabei sind, die dieses Jahr erst erschienen sind:

  • 18 Year Old Virgin
    Komödie von Asylum...seeeehr freizügig, sehr schlecht.

  • 500 Days Of Summer
    gähn

  • Adam
    hatten wir ja erst

  • Adventureland
    Kristen Stewart würde ich meinen Penis gerne mal in den Mund rammen, sie darf dabei auch weinen.

  • Against The Dark
    Zeitweise hat man das Gefühl, 90% von Seagals Screentime besteht aus stock footage, in dem er mit Metal unterlegt in Zeitlupe einen Gang entlang läuft. Streckenweise wirkt es dann auch so, als wäre der Gang immer der gleiche.

  • Alien Raiders
    Vorhersehbares- aber spannendes "The Thing" Rip-Off mit ein paar bekannten Nasen.

  • Anaconda 3
    David Hasselhoff und eine verdammt häßliche Södnerin, die aussieht wie Bibo, sollen eine Riesenschlange erledigen. Wie, das reicht nicht? Dann eben noch ein paar ordentliche Eimer Blut, Pavarotti und verdammt dämliche Dialoge. Trash at its best.

  • Angels & Demons
    Wird der Vorlage in fast allen Belangen gerecht und ist dementsprechend Scheiße. Leider fehlt der brillante Plottwist und Langdons Sprung ohne Falschirm aus 40km Höhe. Das hätte was werden können. Seltsamerweise immer noch besser als DaVinci Code.

  • Avatar
    hatten wir ja gerade erst

  • Away We Go
    hab ich verdrängt

  • Bedtime Stories
    Grotte; wäre da nicht Zohan, es wäre vermutlich der schlechteste Sandler.

  • Big Stan
    Grotte

  • Black Dynamite
    gut

  • Blood Car
    Gosejohanns ohne Action, dafür mit abgefahrener Situationskomik und geilen Dialogen

  • Boat That Rocked
    stinkt gegen Love Actually ab, verbreitet aber trotzdem wahnsinnig gute Laune

  • Body Of Lies
    spannender Spionagethriller, sind leider irgendwie fast ausgestorben.

  • Boy In The Striped Pyjamas
    Lächerlich

  • Brothers Bloom
    skurril wie der letzte vom Brick Man, aber irgendwie auch total anders. Johnson tritt nicht auf der Stelle. Sehenswert

  • Cadillac Records
    "Dream Girls" in okay

  • Choke
    Keine Ahnung wie die Vorlage ist, aber Rockwell in einem Taugenichtsdrama ist einfach gut.

  • Coraline
    besser als Corpse Bride und das Weihnachtsdingens, keine Auffe Fresse 3-D Effekte aber angenehme Tiefenräumlichkeit

  • Couples Retreat
    Grotte

  • Crank - High Voltage
    Tromakino - herrlich abgefahren

  • Cronocrímenes, Los
    Ambitioniertes Zeitreiseprojekt, das irgendwo einen Haken hatte, wo der lag hab ich allerdings vergessen...aber irgendwo war einer...

  • Dance Flick
    so schlecht, daß es wehtut

  • Diary Of The Dead
    irgendwie scheint die Luft raus zu sein, mal sehen wie der nächste wird...

  • District 9
    Vorfreude war hier größer als das Ergebnis. Anfang hui, Ende pfui.

  • Doghouse
    Herrlich dämlicher Spaß vom beklopptesten Inselaffen Jake West

  • Drag Me To Hell
    Sam Raimi kehrt zu seinen Wurzeln zurück, und das Mainstreampublikum kann damit nichts anfangen. So muß das sein!

  • Echelon Conspiracy
    Herrlich naiver Verschwörungsklamauk.

  • Education Of Charlie Banks
    Fred Durst überzeugt als Regisseur mehr als als Musiker

  • Extreme Movie
    Ein Film an den ich keinerlei Erinnerung mehr habe. Beim Anschauen von Bildern in der Imdb machte es dann irgendwann klick. Ein infantiler Sketchfilm, der leidlich lustig war.

  • Fanboys
    Hmmm, ja...der ging beim zweiten Mal schon auf die Nerven, eine Drittsichtung wird vermutlich katastrophal.

  • Far Cry
    Bolls bester. Nimmt sich keine Sekunde lang ernst und trumpft mit vielen Explosionen und Feuergefechten auf. Da stören auch die gewollt schlechten Dialogwitzchen nicht.

  • Fast & Furious
    Vin Diesel - meine Lieblings Poser Karikatur, wen kümmert es da schon, daß er sich selbst als einziger für einen guten Schauspieler hält - Brummm, Brrruuuuuuummm!

  • Fighting
    Der war echt schlecht, so schlecht, daß er schon fast wieder gut war, aber nur fast...

  • Flash Of Genius
    Das langweiligste Stück Betroffenheitskino der letzten Jahre. Greg Kinnear mit Dackelblick läßt vielleicht älteren Frauen die Röcke klatschen, es reicht aber nicht für einen guten Film.

  • Foot Fist Way
    Danny McBride als Kampfsportlehrer. Noch Fragen...?

  • Friday The 13th
    von den wirklich geilen Titten der einen Maus mal abgesehen ist das ein echt schlechter Film; damit reiht er sich nahtlos in Teile 2-8 ein.

  • Frost/Nixon
    Ui, das ist wirklich so passiert? Mach Sachen...

  • Fugitive Pieces
    Holocaust Betroffenheitskino ohne Nazis. Das hat was.

  • Funny People
    War ganz gut, allerdings sollte sich Apatow vielleicht lieber weiter aufs Produzieren beschränken, da kommt meist was besseres bei raus.

  • G.I. Joe
    So hätte Transformers sein können, dumm und selbstironisch, aber Bay ist eben kein Sommers.

  • Gamer
    Running Man für die MTV Generation; laut, schnell, zynisch. Hat mir gefallen.

  • G-Force
    Michael Bay mit Ratten; das führt den triefenden Pathos irgendwie ad absurdum. Keine Ahnung, ob das beabsichtigt ist, aber das ist schweinekomisch.

  • Ghosts Of Girlfriends Past
    doof

  • Gigantic
    Gut. Wieder so ein Taugenichtsfilm.

  • Gran Torino
    Eastwood bringt ein paar Japsen bei, daß man in Amerika nur überlebt, wenn man schneller schießt als der andere. Und wenn Schlitzi am Ende einen auf Good Will Hunting macht, hat es den Eindruck, die Botschaft ist angekommen.

  • Great Buck Howard, The
    John Malkovich ist eigentlich immer gut. Selbst in kleinen Geschichten, die sich irgendwie um nichts drehen.

  • Hangover, The
    ja...

  • Hardwired
    unfaßbar dämliche DTV Ware von Sony, in der Cuba Gooding jr. mit einem eingepflanzten Computerchip durch die Gegend tappst, um am Ende einen bösen OCP Verschnitt kaputtzuhauen.

  • Harry Potter & The Half-Blood Prince
    Audiovisuelle Erinnerungshilfe für das gute Buch. Wer die Vorlage nicht kennt, hat eben Pech gehabt.

  • Henry Poole Is Here
    verlogener Scheißfilm, der 90 Minuten lang vorgaukelt gut zu sein, bevor religiöses Gekröse den Tag rettet. Zum Kotzen.

  • He's Just Not That Into You
    Männer sind Schweine und Frauen wollen das so. Botschaft verstanden.

  • Horsemen
    doof

  • Humpday
    Gute Schauspieler improvisieren sich durch eine gute Idee und vergessen dabei, daß authentische & ungekürzte Dialoge für Außenstehende selten so interessant sind wie für die Anwesenden. So zieht sich eine Geschichte, die in 30-40 Minuten erzählt werden könnte, wie Kaugummi und verlangt dem Zuschauer mehr Geduld ab als die Sache letztendlich wert ist.

  • Hurt Locker, The
    Das beste Kinoerlebnis des Jahres

  • I Love You, Man
    Selten wurde eine Männerfreundschaft besser beschrieben.

  • Infestation
    Ich bleibe dabei, daß der besser ist als Zombieland; er versucht nicht ständig, cool komisch zu sein, und ist ernst genug, um den Zuschauer jederzeit um die Charaktere bangen zu lassen. Ach, schöne zynische Momente hat er auch.

  • Inglourious Basterds
    Der Film ist rund.

  • International
    Ich habe wieder Hoffnung für Tykwer.

  • Kill Buljo
    Amateurstreifen, der eher dämlich als lustig ist, das zieht er aber so konsequent durch, daß man einfach lachen muß.

  • Knowing
    Nic Cage in Tiefstform und schöne Bilder zu einer spannenden Atmosphäre; wen interessiert da schon noch die dämlich prätenziöse kreationistische Propaganda...?

  • Law Abiding Citizen
    dummdoof lustig

  • Librarian 3
    Geil.

  • Lies & Illusions
    Schlaftablette, in der jeder jeden verarscht. Außer Slater, der kuckt immer nur dumm aus der Wäsche. Nach 30 Minuten wünscht man sich, man hätte den Film nie eingelegt.

  • Looking For Eric
    ja

  • Lymelife
    Aus Erics Tochter Emma wird mal was - hoffentlich was mit nackt.

    Management
  • Gibts hier schon irgendwo

  • Männersache
    Scheiße

  • Midnight Movie
    Klumpfuß Mörder metzelt sich durch Idioten. DTV Slasher, den man getrost im Regal lassen kann.

  • Miss March
    Die Whitest Kids sind hier nicht annähernd so bissig wie in ihren Sketchen; der Film ist meistens nur infantil dämlich. Gelacht hab ich trotzdem.

  • Moon
    Nach Trailer etwas ernüchtert, hatte irgendwie noch mehr erwartet

  • My Best Friend's Girl
    Kevin Smith auf Crack; 08/15 RomCom Story mit extrem vulgären Sprüchen - spätestens nach 5x "Fuck" und 3x "Cunt" hatte er mich.

  • My Bloody Valentine 3D
    Mei, was ein Spaß, hätte Friday so ausgesehen, wäre er gut geworden.

  • Nick And Norah's Infinite Playlist
    Michael Cera festigt sein Image als Michael Cera und Kat Dennings sieht heißt aus. Mein Herz geht eh immer auf, wenn der Underdog ne Alte knallt, also ist der Film gut.

  • Ninja
    Weniger Handlung und noch mehr Action hätten dem Film gut getan, das was an Action drin ist, ist aber superb. Florentine bringt die 80er zurück.

  • Observe And Report
    Zynische Comedy Version von Taxi Driver. Ronald Blum meinte zu Rajko, er müsse den sehen, um zu sehen, was man alles falsch machen kann. Jody Hill darf gerne weiter so viel falsch machen. Rogen spielt zum ersten Mal nicht sich selbst. Erfrischend.

  • Open Graves
    Angekündigt als Horrorversion von Jumanji, ist aber letztendlich nur eine doofe Final Destination/Slasher Kopie, mit einem Ende, das sich in der ersten Minute schon abzeichnet.

  • Orphan
    Obwohl es sicherlich noch viel zu dem Film zu sagen gibt, haben wir hier schon zu viel zu dem Film gesagt.

  • OSS 117 - Rio Ne Répond Plus
    Fortsetzung, die keine wirklichen Neuerungen mit sich bringt, und deswegen nicht ganz so erfrischend ist. Trotzdem waaaaay better than Austin Powers

  • Paintball
    schlecht

  • Partly Cloudy
    Ich will die Silly Symphony wieder haben.

  • Paul Blart: Mall Cop
    Observe & Report in schlecht. Kevin James eben.

  • Promotion, The
    ziemliches Bla Filmchen, nicht wirklich schlecht.

  • Proposal, The
    Da kann Udo noch so viel argumentieren, daß die Frauenrolle stark geschrieben ist, der Film folgt trotzdem den eisernen Regeln des Schmalzes, weiß dabei allerdings leidlich zu unterhalten.

  • Public Enemies
    Gewöhnungsbedürftige Optik, gerade für ein period piece. Hat mich trotzdem gefesselt, aber ich mag Mann ja auch.

  • Punisher: War Zone
    Zynisch, brutal und zwischen den Actionsequenzen ein wahnsinniger Rohrkrepierer. Langweiliger war dieses Jahr kaum ein Film.

  • Race To Witch Mountain
    Kinderversion von Predator. Geht das? Ja, wenn Disney mitmischt geht das.

  • Rachel Getting Married
    Sperrig und sehr gut. Dysfunktionale Familien im Kino rocken, vor allem, wenn keine Komödie daraus gemacht wird.

  • Real Time
    Hübsches Fast-Kammerspiel, das leider nicht jederzeit die Waage zwischen Drama und Komödie halten kann. Zwischen Randy Quaid und Jay Baruchel scheint die Chemie aber zu stimmen, die Figuren wirken authentisch.

  • Rebound, The
    Nett!

  • Resident Evil: Degeneration
    Die ersten 10 Minuten habe ich auf meinen Controller eingeprügelt, weil ich dachte, es wäre ein Videospiel. Animation schwankt seltsamerweise zwischen herausragend und komplett schlecht, und das streckenweise auch innerhalb einer Szene. Film ist anders als die Anderson Streifen und durchaus ansehbar, die Spiele machen allerdings doch mehr Spaß.

  • Revolutionary Road
    Come on, das war am Jahresanfang, war doch der mit Winslet und DiCaprio, oder...?

  • Role Models
    lustig

  • Saw V
    Mein Masochismus hat wieder gesiegt, finde keinen Teil gut, will aber trotzdem immer wissen, wie es weiter geht. Hut ab, vor dieser Marktstrategie. Film ist natürlich Murks.

  • Sex Drive
    Beste Unrated Fassung ever. Outtakes sind direkt in den Film geschnitten, so daß eine Szene durchaus öfter vorkommen kann und nackischte Weiber und Kerle wurden einfach digital eingefügt, wo es nur ging.

  • Slumdog Millionaire
    Schlechtester Boyle, schöner Elendstourismus. City Of God ohne Gewalt.

  • Smother
    Diane Keaton hat endgültig jedweden Reiz verloren. Ich hätte sie spätestens nach 20 Minuten erwürgt, aber sie ist ja nicht meine Mutter.

  • Spirit
    Außer Udo und mir hat den niemand verstanden. Zum ersten Mal seit Adam Wests Batman kann man hier von waschechter absurd komischer Comic Action sprechen, egal ob sich dabei an die Vorlage gehalten wurde oder nicht.

  • Spread
    ja

  • Spy School
    Kinderspionagefilm, ich mag sowas

  • Stan Helsing
    schlecht, aber Titten

  • Star Trek
    wenn man sich damit abgefunden hat, daß Abrams hier alle Trekkies in den Arsch fickt, ist das ein wirklich runder bonbonfarbener Actionfilm.

  • Starter For 10
    Irgendwas mit McAvoy, war also gut.

  • State Of Play
    beschissenes Remake

  • Sunshine Cleaning
    guter Frauenpowerfilm. Erhebt Euch aus der Unterdrückung und putzt für (mehr) Geld!

  • Taken
    "Commando" ohne jegliche Ironie - genau das macht ihn aber so komisch.

  • Taking Woodstock
    Verdammte Hippies!

  • Terminator - Salvation
    Wenn ich den Widerstand besiegen will, dann locke ich John Connor nicht mit Kyle Reese, sondern bringe Kyle Reese um. Immerhin war das schon das Konzept der 3 Vorgängerfilme.

  • Tournament
    Zynisch & brutal, reicht für 90 Minuten.

  • Trainwreck - My Life As An Idoit
    wieder so ein Taugenichtsfilm, diesmal mit Seann William Scott, der halbwegs ernst schauspielern kann. War gut.

  • Transformers - Revenge Of The Fallen
    Was für eine Hochglanzscheiße.

  • Trick 'r Treat
    Vorhersehbar, unoriginell & langweilig.

  • Twilight
    Furchtbar biedere Fick-Parabel, die für ein Millionenpublikum Enthaltsamkeit predigt.

  • Ugly Truth
    Hab dazu schon was geschrieben

  • Up
    Pixartypisch schlecht, obwohl der Anfang wirklich schön war.

  • Visitor
    Ja.

  • Watchmen
    Beim ersten Mal noch mit Comic frisch im Hinterkopf eher enttäuscht, beim zweiten Mal als DC und ohne Vergleich aber relativ gut. Das Ende im Film ist besser, da zynischer.

  • What Just Happened?
    Langweiliger Totalausfall von Mamet, dann schon lieber wieder Wag The Dog auf DVD.

  • Where In The World Is Osama Bin Laden
    Film der nirgendwo hinführt, außer zu der Erkenntnis, daß ein Mann Vater wird und nicht will, daß sein Kind in einer gewalttätigen Welt aufwächst.
    Fast so schlecht wie jeder Michael Moore.

  • Wrestler
    Baut in der Erinnerung schon stark ab. Liegt womöglich am Thema, wen interessiert schon Wrestling.

  • Wristcutters
    Verpackung mal wieder interessanter als der Inhalt, macht aber nichts, die Zwischenwelt der Selbstmörder ist interessant anzusehen.

  • X-Men Chronicles: Wolverine
    Reiht sich nahtlos in die X-Men Filme ein, i.e. wenig überzeugender Müll.

  • Yes Man
    Guter Jim Carrey mit einem interessanten Soundtrack, auf dem Frau Deschanel seltsamen Synthie Pop singt.

  • Zombieland
    Och, nööö.
  • Kommentare:

    1. Man dankt. Da fühle ich mich ja richtig geehrt! Mit ganz so vielen Filmen werde ich bei meinem Jahresrückblick leider nicht aufwarten können.

      Freut mich, dass dir die Watchmen beim zweiten Anlauf besser gefallen haben. Deinen "Sieger", den Hurt Locker, werde ich mir wohl heute Abend gönnen - wenn auch leider nicht im Kino.

      AntwortenLöschen
    2. Wobei der bei mir darum so gut funktionierte, weil er mich in der Sneak komplett überraschte und ich vorher nur ein paar Fotos- aber nicht einmal einen Trailer gesehen hatte.
      Das einzige was mir nach ein paar Minuten bewußt wurde, war die Tatsache, daß es wohl der neue Bigelow sein muß.
      Dafür liebe ich die Sneak.

      AntwortenLöschen
    3. Was für eine schlimme, schlimme, kunstfeindliche Liste. :(

      AntwortenLöschen
    4. Mein persönlich bester Film war dann doch "The Wrestler" irgendwie, ansonsten hab ich dann fast nur Müll gesehen im Kino, worin ich es dieses Jahr zweimal geschafft habe.

      Und unterm Strich, jetzt nur den Tittenaspekt berücksichtigt, mal bitte Deine TOP 5, Alfons.

      AntwortenLöschen
    5. Wrestler war ja auch gut, aber bester Film...?

      AntwortenLöschen
    6. Ja. Den Hurt Locker hab ich allerdings nicht gesehen.

      AntwortenLöschen
    7. Der Wrestler war kurz vor Milk der allerbeste Film dieses Jahr. Danach die Basterds, die bis auf Diane Krüger sehr rund waren. Aber immerhin kam die Krüger wirklich wie eine deutsche Schauspielerin rüber, das hat der Quentin gut erkannt. Von daher hat die Krüger genau das gemacht, was Tarantino wollte. Ohne dass sie es wahrscheinlich kapiert hat. Schön. Verona Feldbusch, Franka Potente und die Ferres sollen sich ja vor Neid auf die Krüger die Lippen blutig gebissen haben. Gegenseitig.

      AntwortenLöschen
    8. Genau! Ich meine, ich hätte es schon irgendwo erwähnt, aber die Rolle verlangt nach einer affektierten Fotze und sie wird perfekt verkörpert durch eine affektierte Fotze. Daß sie das nicht weiß, ist für den Film dabei unerheblich.

      AntwortenLöschen
    9. "Gamer
      Running Man für die MTV Generation;"

      => So mich nicht alles täuscht, bist Du die MTVG-Generation. Die 90er sind vorbei, Junge...

      AntwortenLöschen
    10. "Running Man" ist 80er, Junge, und als jemand, der nie Musik TV gesehen hat, zähle ich mich auch eher zu der "hat die MTV-Generation verschlafen" Generation.

      AntwortenLöschen
    11. Du hast nie Musik-TV gesehen? Da hast Du einiges
      verpasst.

      AntwortenLöschen
    12. Ja, der Homo in mir weint schon wieder.

      AntwortenLöschen
    13. Alfons' Gehirnwurm22. Dezember 2009 um 19:16

      "Basterds
      Der Film ist rund"

      lol

      AntwortenLöschen
    14. Hey, eine Liste.

      Langdons Sprung ohne Fallschirm drehen wir einfach noch mal selbst und schneiden das dann in den Film rein, ist doch alles kein Thema mehr heute. Dann wird der Film auch rund.

      Big Stan war natürlich Grotte und höchst verzichtbar, aber er hatte drei sehr lustige Szenen, die ich jetzt aber nicht verraten möchte, das sollte man sich am besten selbst anschauen.

      Coraline besser als Corpse Bride? Schön, dass der hier mittlerweile bei mir rumliegt, da freue ich mich jetzt. Aber wenn es doch andersrum sein sollte, dann kündige ich hier und nehme doch den Komparsenjob bei Ghosts of Sherwood an.

      Gamer soll ja wie Das Millionenspiel für die Viva-Generation sein, so etwas in der Art hättest du ruhig schreiben können.

      Michael Bay mit Ratten? Igitt, so wie beim Argento-Phantom? Wenn man erstmal zuviel Geld hat...

      Knowing: Frage ich einen Kumpel: Kennste den? Wie fandest du das Ende?
      Sagt er: Kenne ich, aber mit dem Ende - Weiß nicht mehr, sag' noch mal an.
      Sage ich: Na, wo die Welt hoppsgeht.
      Sagt er: Echt? Da ging die Welt unter?
      Sage ich: Ja, und ein kleiner Junge und ein kleines Mädchen fangen auf dem Planeten Melmac unter einem Heiligenstichbaum von vorne an.
      Sagt er: Ach, das ist gar nicht Next?
      Sage ich: Nein. Entschuldigung.

      Und Emma Roberts ist Erics Tochter? Und ich dachte immer, das wäre die Nichte von Julia. Naja, Hollywood, ganz schön verrückt halt.

      Race to Witch Mountain war scheiße.

      Spirit muss ich noch schauen, selbstredend, dass ich den auch verstehen werde, auch wenn ich es dann nicht zeige.

      Ein wunderbarer Film übrigens, dieser Abrams-Trek, aber ich kann immer noch nicht sitzen.

      Zum Rest sage ich dann mal nichts, denn die kühle Brise aus Pixar-Ablehnung und X-Men-Negierung, die hier weht, macht mich langsam frösteln.

      AntwortenLöschen
    15. rofl, Ich habe nichts gegen Pixar, nur haben sie schon lange keinen guten Film mehr gemacht.
      Bei X-Men bleibe ich aber hart. Wenn 40 Helden in 2 Stunden gepackt werden, bleiben die Charaktere so flach wie...Dirt, was sagt Prefetzky da immer...?

      AntwortenLöschen
    16. Nun muss ich, Bretzelburger, als alter Comicheft-Guru aber auch dazusagen, dass ich mich parallel zum Kinostart der ersten Filme durch Chris Claremonts Spätphasen-Hefte quälte, die 238 Helden auf 24 Seiten unterbrachten.

      AntwortenLöschen
    17. Stimmt, die Comics fand ich auch schon immer schlecht.

      AntwortenLöschen
    18. Was Prefetzky da sagt? Keine Ahnung. So flach wie Marcy D'Arcys Hühnerbrust?

      P.S. Wolverine UND Spirit waren scheiße.

      AntwortenLöschen

    Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.