7.12.09

Das große Werfen

Samstag folgte ich gen Abend der Einladung eines meiner ältesten Freunde. "Alfons hat Freunde?" werden jetzt einige überrascht fragen, und sie mögen damit gar nicht so Unrecht haben. Macht der Gewohnheit; wenn man sich über 20 Jahre lang kennt, verselbstständigt sich die Beziehung irgendwann, und man kann sich alles erlauben, ohne das es einem allzu übel genommen wird. "Ist doch nur Alfons, der ist eben so." Friß oder stirb - bei einem Freund wie mir würde ich allerdings lieber sterben.
Ich schlug also bei ihm auf, und seine Frau empfing mich mit einem ziemlichen Ball von Bauch.

"Bist ja ziemlich fett geworden..."

"Ich bin ja auch schwanger, Doofnase. Überraschung!"

Nach dem Austausch der üblichen Glückwunschfloskeln, konnte ich in Erfahrung bringen, daß es in der Tat kein geplatztes Kondom, sondern gewünscht war; selbst die Tatsache, daß es überraschend Zwillinge werden, trübte die Freude dabei nicht.
Brav habe ich mir also sämtliche Ultraschallbilder angesehen, mit meiner Frage, wo man da sehen kann, ob wenigstens beide Kinder weiß sind, für einiges Gelächter gesorgt (die Frage war eigentlich ernst gemeint), mir den tollen neuen Kinderwagen vorführen lassen, und mich schon seelisch und moralisch drauf vorbereitet, daß ich in den nächsten 15 Jahren wohl nicht mehr eingeladen werde, weil man sich schon darauf vorbereite, die eigene Sprache zu säubern, um den Kindern kein schlechtes Beispiel zu liefern.
Wenn das allerdings so weiter geht, bin ich bald wirklich nirgendwo mehr willkommen. Überall um mich herum wird geworfen, und alle wollen unverdorbene Kinder.

FUCK THAT SHIT!


Einerseits ist es ja schön, daß sich nicht nur noch die soziale Unterschicht fortpflanzt wie die Karnickel, und es so zumindest ein wenig Hoffnung für das Überleben des Bildungsbürgertums gibt, aber sollte ein intelligentes Kind nicht gleich lernen, wann es fluchen darf und wann nicht? Wäre alles andere in unserer heutigen Vielfluchergesellschaft nicht scheinheilig?
Als mein Cousin im Sommer meine familiäre Geburtstagsfeier an sich riß, indem er seine zukünftige Vaterschaft ankündigte, wurde meine Mutter gleich hellhörig; und da sie keine Gelegenheit ausläßt, um mich irgendwie zu demütigen, fragte sie ihren Neffen, ob er mir nicht einmal erlären könnte, wie das mit dem Kinder machen so funktioniert, weil sie schon seit Jahren vergeblich auf Enkel warten würde.
"Was denn..." fragte ich "soll man Frauen etwa nicht nur in den Arsch ficken?"
Sogar meine 83jährige Oma lachte, mit der Hand über dem Mund, denn schließlich gehört sich so etwas nicht; meine Mutter hat seitdem aber nicht mehr nach Enkeln gefragt.
Und da soll noch mal einer behaupten, Vulgarität führe zu nichts.

Kommentare:

  1. Wie jetzt? Vom Arschficken wird man nicht schwanger?

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch überrascht und teile diese neue Erkenntnis gerne mit der Welt.

    AntwortenLöschen
  3. Und morgen erzählst Du mir, vom Schlucken kriegt man Aids oder wie? Aber kann mir ja auch egal sein.

    AntwortenLöschen
  4. Genau - wer schon Aids hat, kann auch fleißig weiter schlucken.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.