9.7.10

Kaffeeklatsch der Fotzen

Tag 29 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt???


Ein Buch, in dem Frauen sich so aufführen, wie sie sich in dem Buch aufführen, ist in erster Linie gar nicht so schlimm. Weibliche Autoren taugen eh nüscht, und die meisten Frauen lesen sowieso nichts, was über einen Groschen kostet. So kommt niemand auf die Gedanken, sich den Müll zum Vorbild zu nehmen - bis HBO sich der Sache annahm. Auf einmal kamen die Frauen auf den Trichter, uns Männern ebenbürtig zu sein, und in der Öffentlichkeit übers Ficken reden zu müssen. Die Pferdefresse von Sarah Jessica Parker wurde zum Schönheitsstandard erklärt (wtf???), und jeder Mann wurde eifersüchtig, weil sein Weib ständig von Manolo Blahnik schwärmte. Überdies hatte das alles für uns harte Kerle überhaupt nichts zu bieten, außer vielleicht Mitleid mit den armen Tropfen, die die Bullenbeißerinnen da einmal die Woche überrollt haben; unser jahrtausendelang gepflegtes Patriarchat war innerhalb von 5 Minuten zerstört und konnte sich bis heute nicht vollständig regenerieren.
Ich hab irgendwann mal erwähnt, daß ich Frauen nur dann als Fotze bezeichne, wenn sie es auch wirklich verdient haben.
Carrie Bradshaw ist eine Fotze.
Samantha Jones ist eine Fotze.
Charlotte York ist eine Fotze.
Miranda Hobbes ist eine Fotze.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Kommentare:

  1. Das gibt's als Buch? Und muss man so was wissen?

    AntwortenLöschen
  2. Die Tatsache, daß niemand über die Vorlage weiß, spricht schon Bände. Und nicht wissen muß man nur die Dinge, die einem nicht gefährlich werden können.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.