16.1.10

Kreativität am Arbeitsplatz

Vorhin bin ich leicht zusammengebrochen, als ich einen Film verliehen habe. Das 50 Cent Epos "Get Rich or Die Tryin'" verstaubte schon seit geraumer Zeit im Regal, und wurde zuletzt ausgeliehen, als in dem Laden noch ein Kollege arbeitete, der gerne Filmtitel in der Datenbank änderte - sei es aus Spaß, aus reiner Langeweile oder einfach nur, um Kollegen in die Pfanne zu hauen.
Daran dachte ich natürlich nicht, als ich die DVD in Händen hielt, und die beiden Damen, die ihn ausleihen wollten, schauten mich dann auch ein wenig seltsam an, als ich die Überraschung auf dem Bildschirm erblickte und daraufhin mit nur bedingtem Erfolg versuchte, mir ein wahnsinniges Grinsen aus dem Gesicht zu wischen. Ich konnte wohl kaum fremden Kunden erklären, weswegen ich so grenzdebil aus der Wäsche schaute, und sie verließen den Laden in der Gewißheit, ich sei ein kompletter Vollidiot.

Micha, das zahl ich Dir heim!

Kommentare:

  1. Baumlange Negrogenitalien!

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke eher, dass dein Grinsen aus dem Umstand resultiert, dass du der einzige Mensch bist, der weiß, was in der Liste untenstehende Gundula sich da zurechtschluckt. Wir können nur rätseln:

    Gundula schluckt sich selbst?
    Gundula schluckt sich gesund?
    Gundula schluckt Spermaströme?
    Gundula schluckt und spuckt?

    Die Unwissenheit macht mich rasend.

    AntwortenLöschen
  3. Lolly Roflonsson16. Januar 2010 um 17:56

    Was genau willst du dem Micha denn heimzahlen? Das er dafür gesorgt hat, dass den Kunden dein wahres Ich offenbart wurde?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.