27.4.10

Redaktionssitzung #2

Brian Fantana: Hast Du Dir meinen Vorschlag zur Erweiterung unserer Blogliste angesehen?
Alfons: Diese malende TussiDame, die so blöde philosophische Fragen stellt?
Brian Fantana: Ja, genau die.
Alfons: Hab ich überflogen, wieso willste die verlinken, haste was mit der?
Dirt Diggler: Ja, Brian. Knallste die gerade? Höhöhöhöhö...
Brian Fantana: Nein, ich knalle sie nicht, ich kenne sie nicht einmal, aber mir gefällt der Blog.
Alfons: Ach, komm! Und überhaupt, vielleicht ist sie ja häßlich - hat immerhin kein Bild von sich hochgeladen. Und wenn wir überhaupt zu weiblichen Blogs verlinken, sollten die Schürzen auf jeden Fall gut aussehen - wir würden sonst unsere Leser verraten.
Dirt Diggler: Genau, also laß mal Nacktfotos rüberwachsen, damit uns die Entscheidung leichter fällt.
Brian Fantana: Ich habe keine Nacktfotos; wie ich bereits erläuterte, kenne ich sie gar nicht. Aber da Schönheit im Auge des Betrachters liegt, ist sie garantiert nicht häßlich - zumindest sicherlich nicht für jeden Menschen auf der Welt.
Alfons: Watt? Ist das wieder eine Deiner Mysogenieinterventionen? Hat unser letzter Aufruf für mehr Frauenfreundlichkeit nicht gereicht?
Brian Fantana: Es heißt "Misogynie", Alfons.
Alfons: Woher weißt Du das? Ich habe es schließlich nicht geschrieben, sondern ausgesprochen.
Brian Fantana: Ich habe hier ein Instant-Transkript über die Sitzung, und da ist es falsch geschrieben.
Dirt Diggler: Soll das heißen, Dein ganzes Geplapper über Frauenverlinkungen im Blog sollte nur auf eine billige Pointe - eine miserable Filmreferenz - hinarbeiten?
Brian Fantana: Nein, ich finde den Blog einfach nur gut - genauso wie die Pointe.
Alfons: Na wenn es Dir so sehr am Herzen liegt, überlegen wir uns das nochmal.
Brian Fantana: Danke, mehr wollte ich gar nicht.
Dirt Diggler: Was sagt denn Dein Instant-Transkript zum nächsten Thema?
Brian Fantana: Wir entscheiden uns gegen einen Beitrag zur aktuellen Mohammed-Diskussion.
Dirt Diggler: Wieso das denn? Ich hatte schon was vorbereitet, so mit Erläuterungen, wer Mohammed eigentlich ist und so...
Alfons: Was schwebte Dir da denn vor?
Dirt Diggler: Na ich wollte sowas in der Richtung schreiben, daß er für die Kamelficker das ist, was Jesus für die Christen- oder Michel Friedmann für die Juden ist.
Alfons: Ein Zuhälter und Drogendealer?
Brian Fantana: Okay, okay - das reicht.
Dirt Diggler: Aber ich hatte sogar ein Paparazzofoto von ihm geschossen; was soll ich jetzt damit anfangen?

Alfons: Kein Wunder, daß er sich Bilder verbittet - ist ja nicht gerade fotogen. Aber schönen Schwanz schönes Kamel hat er da. Und warum entscheiden wir uns gegen das Thema?
Brian Fantana: Du meinst hier auf Seite 3, daß der Scheiß schon überall ausschweifend abgehandelt wird, und wir uns um wichtigere Dinge kümmern können.
Dirt Diggler: Wichtiger als Randgruppenwitze? Was soll das denn sein?
Brian Fantana: Die Aufnahme einer Randgruppe in unsere Blogliste.
Alfons: Fängst Du schon wieder damit an? Reicht ein Blog über Frauen nicht?
Brian Fantana: Ein Blog über foolish dead stupid white women klingt eher zynisch als freundlich. Wir wollen den Lesern zeigen, daß Alfons Frauen auch ernst nehmen kann - sie nicht nur als Objekt sieht, sondern als gleichwertige Individuen in einer aufgeschlossenen Gesellschaft.
Dirt Diggler: Du willst also lügen?
Brian Fantans: Genau.
Alfons: Na dann, nur zu. Aber vielleicht kannste mit ihr reden, daß sie bald auch mal Titten malt?
Dirt Diggler: Ja, Titten!! Höhöhöhö...
Brian Fantana: Mein Instant-Transkript hört hier auf, also sage ich dazu nichts mehr.
Dirt Diggler: Nicht sagen - tun!
Alfons/Dirt Diggler (im Chor): WIR WOLLEN TITTEN SEHEN, WIR WOLLEN TITTEN SEHEN, WIR WOLLN...WIR WOLLEN TITTEN SEHEN!

Kommentare:

  1. Es heißt "Misogynie", Alfons.
    Alfons: Woher weißt Du das? Ich habe es schließlich nicht geschrieben, sondern ausgesprochen.


    Löl, da fällt mir auch noch so ein Schenkelklopfer ein, den ich in meinem Drehbuch zu meinem ersten Film eingearbeitet habe und hier mal previewe. Muss man sich als Szene vorstellen, funktioniert geschrieben wohl eh nicht, erfordert ein bisschen Imagination... also:

    Delinquent wird gerade zum Strang geführt, der Henker legt die Schlinge um den Hals. Dazu wird "Spiel mir das Lied vom Tod" eingespielt. 15 Sekunden lang dramatische Close-Ups und bedrückendes Schweigen. Geht der Henker ans Telefon: "Du, ist grad schlecht."

    Der Film wird 'ne Bombe.

    AntwortenLöschen
  2. Der ist in der Tat nicht schlecht, wurde aber im "Leage of Gentlemen" Film schon verwendet.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fass' es nicht. Die zeig' ich an!

    AntwortenLöschen
  4. Und wie war sie?
    Stellt sie die richtigen Fragen?
    Oder nur die üblichen?
    Ist sie für ungewöhnliche Liebeserklärungen empfänglich?
    Oder verwechselt sie den Klärwerker mit den Produzenten der Scheiße?
    Wird sie für euch malen?
    Oder werden wir weiterhin mit Dirts erweitertem Kunstbegriff auf MS-Paint Basis Vorlieb nehmen dürfen/müssen?

    AntwortenLöschen
  5. Womit habe ich es verdient, mit Joseph Beuys verwechselt zu werden? Brian Fantana ist unser Haus- und Hofgraficker.

    AntwortenLöschen
  6. Ruhig, Dirt, ruhig. Nachher verjagst Du noch das scheue Reh.

    Gibt es falsche Fragen?
    Oder nur dumme Antworten?
    Ist Liebeserklärung nicht ein wenig hoch gegriffen?
    Oder braucht man einen Klärwerker, wenn die Scheiße von Anfang an gebändigt ist?
    Hat sie was gegen MS-Paint?
    Oder will sie uns einfach nur necken?
    Will sie für uns malen?
    Oder kackt der Papst in den Wald?

    AntwortenLöschen
  7. Wieso sage ich "sie" wenn ich gar nicht weiß, was sich hinter dem Namen verbirgt?
    Sollte ich vielleicht doch mal mit Frauen reden?

    AntwortenLöschen
  8. Deine Balz könnte vielleicht etwas effizienter gestaltet werden, vielleicht schmierst Du Ihr ein bisschen Joghurt auf die Füße oder bringst Sie zum Lachen mit einem kleinen Witz. Bsp.: 2 Lokführer unterhalten sich, sagt der eine:
    "Du, gestern ist mir was tolles passiert: Ich fahr so durch die Nacht und auf einmal sehe ich eine nackte Frau auf den Schienen liegen ... Ich hab den Zug angehalten, bin ausgestiegen und hab eine irre Nummer mit ihr geschoben." Fragt der andere: "Und, hat sie dir auch einen geblasen?"
    Erwidert der eine: "Nee, leider nicht, ich hab den Kopf von der Tussi nicht gefunden ..."

    AntwortenLöschen
  9. Implizit stellst Du mir jetzt die Frage, was in meinem Kopf vorgeht. Ich weiß nicht, ob die Leute das wirklich verkraften können.

    AntwortenLöschen
  10. um in euren worten nett zu sein: ihr seid so scheiße :-)

    AntwortenLöschen
  11. Wir kennen hier zwar noch ganz andere Worte, aber ich erkenne den guten Willen an.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.