2.4.10

A Couple Of Dicks

Cop Out


Kevin Smith ist endgültig beim Mainstream angekommen; statt alle Aufgaben in Personalunion in sich zu vereinen, beschränkt er sich hier nur auf die Regie, wobei die Betonung eher auf "beschränkt" liegt, als auf "Regie". Da seine Stärke immer schon nur in Dialogen denn in Schauspielerführung lag, hilft es ihm nicht, daß er sich für seine erste Fremdarbeit ein relativ schwaches Drehbuch ausgesucht hat: ein Buddy-Movie mit ein wenig dreckigen Dialogen, noch weniger Action und gar keiner Handlung. Smith scheint dadurch gänzlich auf einen ADS geschädigten Tracy Morgan zu setzen, der sich durch den kompletten Film improvisiert, wodurch der neben ihm stehende Bruce Willis entnervt aus der Wäsche schauen darf. Das kann streckenweise zwar durchaus komisch sein, wirkt aber an jeder Ecke etwas halbgar; zu oft hat man das Gefühl, daß im Film keiner wirklich weiß, wohin es eigentlich gehen soll - am allerwenigsten die Böswichte. Die schauen zwar zuweilen bedrohlich in die Kamera, um aber im nächsten Moment zu exaltierten Witzfiguren/Karikaturen zu verkommen, vor denen niemand Respekt haben kann. Und um sie dann noch weniger böse wirken zu lassen, wird bei ihren Morden schön weggeblendet; ein weiteres Zeichen für planlose Inkonsequenz: In einem R-rated Film, in dem das Wort "Fuck" circa 20 mal in der Minute ertönt, wirkt es ein wenig lächerlich, wenn Schußwaffen selten Einschußlöcher- und nie Blut hinterlassen.
Am Ende wirkt "Cop Out" so, als hätte Smith einfach alle machen lassen was sie wollen, um später im Schneideraum so etwas wie einen Film daraus zu basteln - sicherlich hatten alle einen Mordsspaß, aber der Zuschauer droht auf der Strecke zu bleiben; solche Geschichten machen nämlich oft nur dann richtig Spaß, wenn man selbst dabei gewesen ist.

Kommentare:

  1. Wenn schon ein durch zahlreiche Kevin-Smith-Desaster verblödeter Fanboy den nicht gut findet, werde ich um die PV nächste Woche einen großen Bogen machen.

    Schade für euch, dass nicht KICK ASS lief. Hätte ich dich mal mit in die Preview genommen, hatte einige Plus-Plätze über als Moviepilot-König.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist kein Smith Film - den hätte jeder andere auch hinbekommen.
    Zum zweiten Punkt: Wenn ich da hingewollt hätte, hätte ich das über moviepilot selbst erledigt. Bist aber trotzdem ein Arschloch.

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwas ist mit der Kommentarfunktion nicht in Ordnung.

    AntwortenLöschen
  4. Warum wird der Kommentar nicht angezeigt?

    AntwortenLöschen
  5. Kommt Dein Tourettes wieder durch?

    AntwortenLöschen
  6. Ich brauche kein Alibi Syndrom, um fluchen zu können, Wichser.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.