17.3.10

Randnotiz #5

Nach Gladiator und Joshua bin ich heute zum dritten Mal in meinem Leben im Kino eingeschlafen; zwar nur kurz, so daß ich nichts unwesentliches verpaßt habe, allerdings hätte ich auch nichts verpaßt, wenn ich den ganzen Film durchgeschlafen hätte. Aus Angst vor Haue von Rajko nenne ich den Titel lieber nicht, nur so viel:
Von der (ohnehin nicht guten) Romanvorlage bleibt nur der Rumpf der Charaktere übrig, die in einer seelenlosen Nummernrevue aneinandergereiht- und regelrecht verwurstet werden, und das obwohl eine öd-kitschige Rahmenhandlung dazuerfunden wurde, die alles wie aus einem Guß erscheinen lassen soll. Trotzdem aber wirkt es so, als hätte man nur eine Liste mit Namen abgearbeitet, die man unbedingt alle im Film haben wollte; Kaninchen: check, Tweedle-Dum/Dee: check, verrückter Hutmacher: check, usw, usf... Darüber hinaus wird auch vor typisch disneyesken tierischen Sidekicks zwecks zwanghafter Auflockerung nicht Halt gemacht, und wären da nicht die Bilder und die Musik, man würde sich fragen müssen, wer diesen Mist verbrochen hat. So könnte man nun denken, eine schlechte Burton-Kopie wollte mal üben; sein Herzblut steckt mit Sicherheit nicht darin. Der Film ist nicht vom Regisseur von "Batman Returns" oder "Big Fish", der Film ist vom Regisseur von "Planet of the Apes".

Kommentare:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.