22.3.10

Deutsche sind die besseren Behinderten

War ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen deutschen Kloppis und russischen einarmigen Banditen, aber mit 13 gewonnenen Goldmedaillen sind die deutschen Paralympioniken nun nicht nur die besten Behinderten der Welt, sondern auch viel besser als ihre gesunden Kollegen. Damit ist die Operation "Arisierung der Behinderten" erfolgreich abgeschlossen.


Für die Sommerspiele wurde mit Tourette bereits die Einführung einer neuen Disziplin angekündigt. Wir sind gespannt.

Kommentare:

  1. Es ist ja wohl kein Wunder, daß unsere Spastis die besten sind - wer Zyklon B übersteht, kann schließlich alles erreichen.

    AntwortenLöschen
  2. Die dopen sich wahrscheinlich eh alle mit Contergan.

    AntwortenLöschen
  3. Hat sich eigentlich einer der Gewinner bei seiner Mutter fürs Rauchen, Koksen und Saufen während der Schwangerschaft bedankt?
    Und was gibts neben Biathlon eigentlich noch für Disziplinen? Essen ohne zu sabbern? In die Hände klatschen? ABD aufsagen?

    AntwortenLöschen
  4. Bei DSDS singen.

    Wurzeln aus 14-stelligen Zahlen ziehen.

    Rollstuhlsex (ähnliches Punktsystem wie beim Paartanz, also nach Geschmeidigkeit, Technik, Ausstrahlung usw.)

    Buchstabierwettbewerb mit Sprachcomputer.

    Buchstabierwettbewerb in Blindenschrift.

    AntwortenLöschen
  5. Und wo bleiben autistische Sportarten wie Erbsen zählen und Telefonbuch auswendig lernen?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.