13.3.10

Ein Neger namens Beethoven

The Blind Side


Hillbillies retten einen verlausten Köter von der Straße, und während sie versuchen, ihn stubenrein zu bekommen, gibt es viel zu lachen, zu weinen und zu seufzen.
Underdog Biographien sind immer toll, besonders wenn sie dabei die dunklen Seiten weglassen und nur den Sonnenschein zeigen - das läßt mehr Spielraum für die Kombinationsgabe des Zuschauers. Was man hier zwischen den Zeilen lesen kann: Gelangweilte Blondine holt sich ein neues Boytoy ins Haus, der es ihr mal so richtig besorgt, zum Dank schmiert sie seine Lehrer, damit er aufs College gehen kann, und er ist so undankbar, daß er es hinter ihrem Rücken mit ihrer Tochter treibt, während ihr Sohn dabei zuschaut.
Und nebenbei sehen wir die Verwandlung einer Raupe (Neger) in einen Schmetterling (Weißer). Wenn man die Frauen und den Sport aus der Gleichung nimmt, könnte das also auch die Lebensgeschichte von Michael Jackson sein.
Und der Oscar für die schlechteste Matthew McConaughey Parodie geht an...Sandra Bullock!
"Dear academy, I've been in the business for a long time and had to come a long way before realizing that you prefer the story of the negro underdog gone white to be told from the perspective of a white redneck. So if it has to be, I gladly play a dumb republican NRA bitch to be taken seriously in Hollywood and to get this golden pile of shit I'm holding in my hands right now. And now that I know what makes you wet, dear academy, prepare for a lot more cuntiness to come. No more Mrs. Nice Gal! Thank you."



Clip Eingentum von Fox

Kommentare:

  1. Fuck, das mit der Raupe und dem Schmetterling wollte ich exakt so in meinem Review schreiben. Das muss ich mir jetzt wohl sparen, sonst bezichtigst du mich des Plagiats, richtig?

    AntwortenLöschen
  2. Du darfst das natürlich verwenden, wenn Du im Review zur Quelle verlinkst... ;)

    Mach doch einfach, die Metamorphose hab ich ja nicht erfunden.

    AntwortenLöschen
  3. Ist halt echt ein Zufall, aber das geisterte mir schon während des Sehens durch den Kopf.

    Anyway. Mal was anderes: Wieso 10 Punkte für THE NINTH GATE?

    AntwortenLöschen
  4. Der wird ja gerne in die Pfui-Ecke gestellt, aber ich finde den einfach toll. Depp als Arschloch, sperrige Handlung, wunderbar fotografiert, und wenn am Ende Bild, Corso und Turm verschmelzen ist das richtig schön.
    Womöglich wäre die Wertung aber niedriger, wäre da nicht der phänomenale Score von Kilar, der da ganz doll mit einfließt.

    AntwortenLöschen
  5. My guess: Alfons gibt allen Child-Molester-Director-Movies 10 Punkte.

    AntwortenLöschen
  6. Demnach muß ich jetzt Jeepers Creepers und X-Men auf 10 hochsetzen?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.