7.6.11

Das Experiment: 1 Monat trocken - Tag 1

Nach der letzten Sichtung der Seinfeld-Episode "The Contest" dachte ich mir, das kann ich auch. Allerdings fehlen mir hier ernsthafte Konkurrenten; Dirt hält keine 5 Minuten durch und Brian Fantana muß alles rödeln, was ihm vor den Schwanz kommt, um seinen Undercover-Status nicht zu gefährden. Also ändere ich das so ab, daß ich einfach einen Monat nicht abspritzen werde, und meinen körperlichen Verfall dabei täglich hier dokumentiere. Ich bin gespannt, ob und wie der Monat im Gegensatz zum letzten Monat wird; bei täglich 2-3 Kommern, bin ich sonst eigentlich immer relativ ausgeglichen.
Es ist jetzt 00:01 Uhr - die letzte verschossene Ladung liegt zwei Minuten zurück.
Das Experiment beginnt jetzt.

Kommentare:

  1. Das hält kein Mann durch.

    AntwortenLöschen
  2. Ist sicherlich nicht so einfach wie übers Wasser zu laufen. Ich versuche es trotzdem. 11.5 Stunden trocken.

    AntwortenLöschen
  3. Du spinnst. Aber wenn Du es schon machst, hättest Du wenigstens ne Moore-Doku draus machen können.

    AntwortenLöschen
  4. @Jesus: Da spricht DER Experte zum Thema.

    @Dirt: Ich würd' mich an deiner Stelle etwas um die eigene sexuelle Unversehrtheit sorgen. Wer weiß, auf was für Ideen Alfons bei fortschreitendem Samenstau kommt...

    @Alfons: Altes katholisches Rezept: Viel Sport und kalt duschen. Um heimlich dann die Blog-Haushälterin vögeln, während man der Gemeinde gegenüber neue "Rekorde" aufstellt. Aber diese sexualzivilisatorischen Errungenschaften des Katholizismus sind euch in Berlin natürlich völlig unbekannt.

    AntwortenLöschen
  5. Sind sie uns sicherlich nicht - wir sind nur einfach zu doof/ehrlich dazu. Und wenn ich das doch so machen würde, müßte doch eher Dirt Angst bekommen, nicht die Haushälterin.

    AntwortenLöschen
  6. Wer sagt, dass hier Menschen in Gefahr wären? Wenn Alfons es nicht mehr aushält, wichst er sich einfach in seine Hand - wie sonst auch.

    AntwortenLöschen
  7. Wieso plauderst Du hier einfach Interna aus?
    Da geht doch mein Ruf als toller Hecht flöten!

    AntwortenLöschen
  8. Den Ruf als tollen Hecht haben Brian und ich inne. Du warst immer schon der Fettsack mit der Handarbeit, dieses Image hast Du stets selbst gefördert. Stöber mal in den Archiven!

    AntwortenLöschen
  9. Brian würde ich den tollen Hecht ja gerade so zugestehen, aber Dir...?
    Zeig mir mal bitte, wo ich ein "Fettsack in Handarbeit"-Image gefördert haben soll, Du dumme Sau!

    AntwortenLöschen
  10. Oha, der Aggrometer schlägt schon kräftig aus, das Testosteron staut sich bereits. Was ein Bullenkloster. Um eure Praktikantinnen wär mir jetzt schon Angst und Bange, aber zum Glück hat sich noch nie 'ne Praktikantin freiwillig bei Home of the Weird beworben.

    AntwortenLöschen
  11. Praktikantinnen haben wir nicht, aber Kloputzerinnen. Erinnert Euch hieran zum Beispiel. Sie wollen alle mich.

    http://demalfonsseinblog.blogspot.com/2010/10/telefongesprach-mit-folgen.html#comments


    In dem räudigen Haufen benutzter Kloppapierrollen kannst Du schön selbst wühlen, Alfons.

    AntwortenLöschen
  12. Du hast hier eine Behauptung aufgestellt, die Du freilich auch belegen mußt.
    Und mit "Aber ich muß Dich warnen: er ist fett, häßlich und stinkt immer nach Urin, Kot und Sperma." habe ich ja nicht mich beschrieben, sondern Dich! qed

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.