31.8.13

Dirt Alfons als Diktator

Talent: Fantastisch
Deine Amtszeit: 59 Jahre
Führungsstil: technokratisch
Ideologie: Spießbürgerlich
So verlief Deine Diktatur:
Eine starke und lange Amtszeit hast Du hinter Dir. Und Du hast Deutschland wieder Anstand und Moral zurückgebracht! All jene, die nicht Deine Ansicht von Demokratie und Meinungsfreiheit teilten, landeten ruckzuck in Arbeitskolonnen. Am Ende Deiner Amtszeit hast Du Dich in Deinen Schrebergarten zurückgezogen und züchtest Tulpen.
Job-Alternativen: Versicherungsmathematiker, PayPal-Betrüger


Talent:Fantastisch
Deine Amtszeit:21 Jahre
Führungsstil:Tyrannisch
Ideologie:Faschistoid
So verlief Deine Diktatur:

Viktor Orbán wäre stolz auf Dich! Du hast der deutschen Nation wieder zu Stolz verholfen. So lächerliche Dinge wie diese Weltkriege, ach – Du hast es ja aus den Geschichtsbüchern gestrichen. Deine Herrschaft war solide und lang, der linke Pöbel hatte nichts zu melden. Am Ende hast Du die Macht an den Verteidigungsminister abgegeben und genießt den Lebensabend auf Deinem Landsitz im schönen Ostpreußen.
Job-Alternativen:Mafiaboss, Söldner

http://www.diktatorcheck.de/test/

Kommentare:

  1. Da sieht man, wie dünn die demokratische Fassade bei Dirt war. Eben noch als vorgebliches "Sturmgeschütz der Demokratie" auf jedem Wahlstand auch noch der obskursten Partei die kostenlosen Flyer, Luftballons und Kugelschreiber mitnehmen, heute mit Tränengas und Schlagstöcken gegen den Pöbel vorgehen.

    Psychologisch das kleine Diktatoren-Einmaleins. Klappt's nicht mit der Kunst in Österreich, bleibt die Politkarriere in Deutschland. Dirt begann hier als Mösenpflug und war ja überhaupt mehr der Feuchtgebietetyp.

    Dann muss es irgendwo eine Bruch gegeben haben. Auf einmal spielen Mösen keine Rolle mehr, sondern Dirt interessiert sich für "Wahlen" und "Demokratie". Sogar mit "Inhalten" und "Parteiprogrammen" werden die Stammleser hier plötzlich vergrault. Dirt rutscht immer tiefer in die Politszene ab. Das konnte ja nicht gut gehen. Trotzdem haste beim Diktatorentest gefaket. Seit wann war deine Herrschaft lang? Nur bei Alfons Burnout-Krise durftest Du mal Kalif anstelle des Kalifen spielen.

    Das mit Ostpreußen habe ich übrigens schon längst gewusst. Alfons hat seine Feldzüge nämlich schon seit 2010 stets von seinem Führerhauptquartier in der Wolfsschanze aus geführt.

    Etwas besorgt bin ich darüber, dass hier nichts über politische Säuberungen in den eigenen Reihen steht. Als alter Kämpfer habe ich schließlich Röhm noch persönlich gekannt. Der wurde während der Nacht der langen Messer glaube ich ausgeschaltet, weil er auch mehr so ein Feuchtgebietetyp war, oder?
    Und nach deinen Rathenau-Sprüchen haste ja eine Vergangenheit bei der Feme gehabt. Ich schau mal lieber nach, ob die Tür verriegelt ist. Man kann nie wissen, wenn man laut Dirt politisch "voll daneben lag" wie ich. Mir schaudert. Dirt, eine tickende politische Zeitbombe?

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den Artikel mal Korrektur gelesen...

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe nichts anderes erwartet.

    Alfons muss immer den längsten haben, auch wenn er wissen müsste, dass gegen Dirt Diggler natürlich kein Kraut gewachsen ist.

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt ja fast nach ner Drohung. Planst Du einen neuen Coup? - In den Schrank einsperren lasse ich mich aber garantiert nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Es schreit nach einem TV-Duell zwischen uns beiden.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn Du unbedingt willst, daß 20 Millionen zusehen, wenn ich Dir aufs Maul haue - okay.

    AntwortenLöschen
  7. Um 15.44 Uhr kommt der Herr Diggler aus den Federn...

    So wird man kein Diktator. Haste mal auf den Kalender geschaut?

    1. September!

    Ein ernstzunehmender Diktator wäre spätestens um 5.45 Uhr fleißig am Zurückschießen! Um 15.44 Uhr mindestens schon auf halbem Wege nach Warschau. Es heißt immerhin "Blitzkrieg".

    Mein Gott, Dirt *facepalm*

    Bin ja mal gespannt, wie Du da in einem Fernsehduell mit Alfons bestehen willst.

    AntwortenLöschen
  8. Schlafen!? Pah! Ich bin früh hoch, um in Alfons' Wahlkreis einzudringen und seine Fresse überzuplakatieren.
    .

    AntwortenLöschen
  9. Uaah...habt ihr Alfons mit etwas, das er Techno nennen würde, daran gehindert, die Gegend allein durch sein Abbild auf dem Plakat zu gentrifizieren?

    (Btw. Dirt: Danke für den Link...fühle mich gerade alt und jung zugleich beim Durchleben eines retrospektiven Orgasmus. Allein die ganzen Titel auf der Linkleiste. Magisterarbeiten und Dissertationen zu Themen, deren Formulierung allein sich anhört, als hätte man alte SPEX-Ausgaben aus den 1980ern genommen, zerrissen und die Schnipsel mit den Textbausteinen von Diedrich-Diederichen-Artikeln neu collagiert. Ich erinnere mich: früher saßen die Leute gelangweilt in Seminaren alter Art und lasen SPEX heimlich unter der Bank, heute sind sie beim Marsch durch die Institutionen durchgekommen und halten selber Seminare im Geist ihrer einstigen Lektüre. Wahrscheinlich wird über künftige Jugendkulturen schon zum Zeitpunkt ihrer Entstehung promoviert.)

    Für heute aber genug Theorie: Also Anlage an, alle Regler auf 10 und alles was mich stört wegbassen. Dem Diggler-Techno gehört die Zukunft. Dirt wird doch Diktator.

    AntwortenLöschen
  10. Sieben wird feucht, na wer hätte das bei einem - seinen Selbstbeschreibungen nach - 109-jährigen noch gedacht!?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.