9.8.13

Quickies

Upside Down
Unglaublich doofer Mist; da wird eine Welt konstruiert, die nur dafür da ist, dem Helden auf dem Weg zur feuchten Muschi Steine in den Weg zu legen, um am Ende fürs Happy End bar jeder Logik alles über den Haufen zu werfen und mit "es soll wohl so sein" zu erklären.

The Purge
Wo wir gerade bei unglaublich doofem Mist sind: wer sich gerne 90 Minuten über Vollidioten aufregt, die sich in überkonstruierten Situationen so verhalten, wie es das Drehbuch verlangt, weil der Film sonst nach 10 Minuten vorbei wäre, ist hier komplett richtig. Scheiß darauf, daß ständig behauptet wird, das System, jedes Jahr einen Freifahrtschein für Mord auszugeben, funktioniert, ohne es zu hinterfragen oder gar zu belegen. Wer hat denen ins Gehirn geschissen?

Pacific Rim
Der lustigste Pathos sein Armageddon. Ernsthaft. Geh scheißn, Transformers.

Oblivion
Wenn die Quelle guter Science Fiction seit Jahren austrocknet, rücken mittelmäßige Filme an die Spitze. Besser als Moon, schlechter als Tron, trotz zahlreicher Genrezitate.

This is the End
Die Apokalypse mit den Apatow-Zöglingen. Ich habe gelacht - ist schließlich pubertärer Boing Boing Humor. Kenny Fuckin' Powers ist eh über jeden Zweifel erhaben, und wenn Jay Baruchel (mein momentan liebster guilty pleasure ist btw "She's out of my League") Rogen, Hill, Franco und Forrest Gump sagt, daß sie Arschlöcher sind, geht einem das Herz auf. Beim Abgang von Franco auch.

Schlussmacher
Man will es nicht wahr haben, aber es geht doch immer irgendwie noch schlechter als vorher. Gegen dieses strunzdoofe Reißbrett-Machwerk ist Keinohrhasen tatsächlich gut. Und Schweiger ein Regisseur. RIP Schweighöfer. Wirst mit Schiller und Klasse von 99 in Erinnerung bleiben.

Fazit: Ich schau zu viele schlechte Filme.

Kommentare:

  1. Fazit: Ich schau zu viele schlechte Filme.

    Genau das hat Rajko Burchardt d. J. dem damals voll im Saft stehenden Alfons schon am 14.10.2010 diagnostiziert.

    Hat sich deine hohe Schmerzgrenze zwischenzeitlich verlagert?

    Nebenbei - und das finde ich wiederum unheimlich - glaube ich Dir alle deine Urteile sofort, ohne auch nur einen der Filme bisher gesehen zu haben. Vielleicht, weil ich immer weniger Lust verspüre, selbst durchzufiltern. Vielleicht, weil ich immer weniger sehe. Und vielleicht, weil das Zufallsprinzip bei der Filmauswahl auch nur begrenzt Lebensfreude und Kunstgenuss spendet. Da bin ich über weiterhin intakte Filter bei anderen zunehmend erfreut.

    AntwortenLöschen
  2. Hat sich deine hohe Schmerzgrenze zwischenzeitlich verlagert?

    Nee, ich genieße es immer noch. Aber ab und zu beschleicht mich die Sehnsucht nach einem guten Film. Muß ich wohl doch endlich mal welche von vor 1980 dazwischen schieben.

    AntwortenLöschen
  3. "Purge" wollte ich mir auch nochmal geben, auch wenn man sich ärgern wird. Die Grundidee find ich so schön reaktionär-redneck-mäßig, dass ich nicht dran vorbeikomme.

    "This is the End" ist notiert.

    Aber was zum Geier hat Dich geritten, "Schlussmacher" zu sehen? Selbstkasteiung? Wenn man Schweighöfer sieht und sprechen hört, will man ihm doch einfach nur noch in die Fresse schlagen. Ein Mensch, wofür der Begriff "aalglatt" ward erfunden.

    Was mich ja noch interessiert ist, was Du von "Spring Breakers" hälst? Meinem Guilty Pleasure der letzten Wochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue mir alle deutschen Komödien an. Ja, unter anderem auch aus Selbstkasteiung. Aber wenn ich das nicht tun würde, könnte ich jetzt nicht erzählen, wie lustig das ist, wenn Olli Korittke das Internet hackt, um seiner Angebeteten eine Botschaft zu übermitteln, die dann die komplette Weltbevölkerung miterlebt, weil er ja das gesamte Internet gehackt hat.
      "Du hast das gesamte Internet gehackt? Wie hast Du das denn hinbekommen" -
      "Puh, ja war ganz schön schwierig." -
      "Mensch, Du könntest Millionär sein!"
      Das war jetzt z.B. Mann tut was Mann kann.

      Keine Ahnung, was ich von Spring Breakers halse. Aber die Vorstellung von Disney-Mädchen die nur teasen, sich aber nicht nackich machen, flasht mich nicht so doll.

      Löschen
    2. "Ich schaue mir alle deutschen Komödien an." - Bis eben hatte ich keine Ahnung, was für ein hartes Leben Du tatsächlich führst... Der kleine Vierzeiler oben ist zwar schon lustig, aber dann doch lieber US-Ramsch wie "Sharknado", bei dem man sich nicht fremdschämen muss.

      Titten gab's bei "Spring Breakers" sogar. Die Disney-Mädchen waren, glaub ich, nicht nackich, aber das kann man ja auch nicht erwarten, ebenso wenig wie etwa bei "Death Proof", wo die Weiber den Kerlen auch in den Sack treten. Ausnahmsweise bin bei solchen Filmen auch gar nicht für Titten, weil es sonst wie bei Russ Meyer einfach nur ein Tittenfilm bleibt, irgendwas zum Abspritzen - aber dann eben ist für die Frauenwelt gar nichts gewonnen und das Gegenteil ist erreicht.

      Dirty Talk gibt's in "Spring Breakers" aber und die Disney-Mädchen schieben Franco phallisch ihre Pistolen ins Maul und lassen ihn lutschen. Man kann nicht meckern. Der Soundtrack alleine macht's übrigens schon.

      Löschen
    3. Wenn Du ihn so anpreist, muß ich wohl doch mal reinschauen.

      Löschen
    4. Ich notiere also ebenfalls auf meinem Einkaufszettel:

      1 x SPRING BREAKERS (wg. Disnösen und dem Koloss von Prora)

      1 x PACIFIC RIM (wg. Tagen in Kawumm-Laune)

      1 x OBLIVION (faute de mieux)

      1 x THIS IS THE END (wg. Regression-macht-Laune-Tagen)

      Da fällt mir ein, es liegt ja noch ein ganzer Stapel von 5-Euro-DVDs ungesehen auf der Kommode. Ich glaube, ich sollte mir Alfons wieder stärker als Vorbild nehmen (wg. Schmerzgrenze).

      Löschen
  4. Gerne, Sieben, da Dein Blog ja in Rente ist, kannst Du uns auch hier von Deinen Eindrücken berichten!

    Gestern übrigens noch "The Conjuring" gesehen. Auch nett, aber "Insidious" hatte mich doch noch etwas mehr bei den Eiern gepackt.

    AntwortenLöschen
  5. Dirt wird's nicht gerne hören, aber: In Sachen PACIFIC RIM und OBLIVION hat Alfons schonmal Recht, abgesehen von seinem etwas überkandidelten TRON-Fanboytum.

    AntwortenLöschen
  6. In letzter Zeit hatte ich auch wieder ein erschreckend hohes Cohens Kappa mit Alfongs Bewertungen bei den letzten Sichtungen:

    1. Bad Teacher (2011) Dirt: 3 / Alfons: 3
    2. Rushmore (1998) Dirt: 9 / Alfons: 9
    3. Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford (2007) Dirt: 8 / Alfons: 9
    4. Repo Men (2010) Dirt: 8 / Alfons: 8
    5. Kill the Boss (2011) Dirt: 6 / Alfons: 5
    6. Conjuring - Die Heimsuchung Dirt: 7 / Alfons: -
    7. Sucker Punch (2011) Dirt: 4 / Alfons: 2

    Was lernen wir daraus: Von Alfons und Dirt lernen, heißt Siegen lernen.

    AntwortenLöschen
  7. Hut ab. Jetzt mußt Du noch an Deiner politischen Einstellung arbeiten, dann wird aus Dir vielleicht mal ein echter Alfons.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.