2.4.12

Stock im Arsch

Jochen wirft und wir fangen auf. Die Regeln interessieren uns dabei natürlich einen Dreck, sodaß wir es bei der simplen Beantwortung der 5 Fragen belassen.
Das Weiterwerfen fällt schon alleine deswegen aus, weil Jochen ihn eh schon an alle gereicht hat, die wir kennen.

1. Nenne einen Film, den du großartig findest, der aber von einem Regisseur stammt, mit dessen Gesamtwerk du sonst wenig anfangen kannst. Erläutere, warum gerade dieser Film aus dem Œuvre des betreffenden Regisseurs heraussticht!

DIRT: Da fällt mir eigentlich gerade nur Werner Herzogs "Bad Lieutenant" ein. Keine Ahnung, ob Herzog bei Entstehung dieses Films noch an einer Vergewaltigung durch einen Grizzly-Bären zu knabbern hatte, aber dieser Film ist im wahrsten Sinne die volle Dröhnung. Gab's da nicht diese breakdancende Seele eines Negers vor herumkreuchenden Leguanen? Mehr muss man, glaube ich, nicht sagen.

ALFONS: Das ist schwer, weil Regisseure entweder gute Filme machen oder beschissene, während die Spanne großartig-beschissen doch eher selten abgedeckt wird. Vielleicht fällt mir aber auch gerade nur nichts ein. The Sixth Sense hat mir damals echt gefallen, bevor Shyamalan weiter an seinen Holzhammertwists erstickt ist, aber ob ich den heute (oder jemals) als großartig bezeichnen würde, ist fraglich. Und außerdem hat er mitm Happening eine megaunterhaltsame Trashperle abgeliefert, sodaß der tote Bruce auch nicht völlig alleine dasteht.
Auf meiner Todesliste noch über der Swank steht aber seit "Lola Rennt" Tom Tykwer, der mit "The International" einen mörderspanneden Thriller abgeliefert hat, den ich nicht hassen konnte, obwohl ich es ernsthaft versucht habe.

2. Erstelle eine Film Top 5 folgender Jahrzehnte und erkläre kurz, warum du diese Titel ausgewählt hast: 1940er / 1970er / 1990er.

DIRT: 1940er: Alte Filme sind grundsätzlich scheiße.
1970er: 1. Clockwork Orange 2. Harold & Maude 3. Alien 4. Taxi Driver 5. [Irgendwas mit Bud Spencer und Terence Hill]
1990er: 1. American Beauty 2. Naked Lunch 3. Ghost Dog 4. Scream 5. Sieben

ALFONS: Mit Toplisten tu ich mich schwer, ich hab ja nicht einmal einen Lieblingsfilm, weil ich mich nie entscheiden kann, also ohne Rangreihenfolge und wirkliche Bedeutung:
40er:
-Cocktail für eine Leiche - wegen der technischen Verspieltheit
-Feuerzangenbowle - weils der Rühmann-Vorzeigefilm ist
-Der große Diktator - weil der in so einer Liste nicht fehlen sollte
-Der Dritte Mann - alleine wegen der Zither
-Münchhausen - weil die UFA da noch so richtig geklotzt und nicht gekleckert hat, und weil man der Welt zeigen wollte, daß in Deutschland alles i.O. ist, weil man den Krieg so nebenbei mit links führt.

70er:
-Star Wars - muß man das erklären...?
-Zwei wie Pech und Schwefel - Dank Rainer Brandt und Oliver Onions - mindestens einen Spencer/Hill sollte wirklich jeder in seiner Liste haben, da muß man sich auch nicht streiten, welcher besser ist. Den hier kann ich allerdings selbst im Schlaf mitsprechen.
"Und wer darf nun als Erster?" - "Das is mir Schnuppe, solange ich nicht der Zweite bin!"
-Taxi Driver - weil DeNiro nie wieder so großartig war, und weil "angry black man" in den deutschen Credits als "betrunkener Neger" gelistet ist
- Leben des Brian - weil der immer besser war als die Suche nach dem Gral.
"Er ist nicht der Messias und nun verpißt Euch!"
-Drüber, drunter und drauf - weils der erste Erotikfilm ist, den ich je gesehen habe

90er:
- Der schmale Grat - weil damit zum Thema Krieg alles gesagt ist
- The Last Boy Scout - weil Stirb Langsam aus den 80ern ist und hier nicht genannt werden darf, und weils keinen besseren Buddyfilm gibt.
- Magnolia - weil Paul Anderson ein Genie ist
- Fight Club - weil der ne ganze Klasse besser ist als "Sieben", Dirt.
- Pulp Fiction

Es gibt in jedem Jahrzehnt sicher bessere Filme, aber die fallen mir gerade nicht ein.

3. Erstelle eine Film Flop 5 folgender Jahrzehnte und erkläre kurz, warum du diese Titel ausgewählt hast: 1950er / 1980er / 2000er.

DIRT: Interessiert das tatsächlich irgendjemanden?
ALFONS: Vor allem, merkt man sich so richtig schlechte Filme aus den 50ern?

- The Descent - weil dumme Fotzen mit dummen Problemen durch die Finsternis tapsen, und sich selbst umnieten, statt Gollum aufs Maul zu geben - und weil Marshall mit seinen Nachfolgewerken meine Theorie bewiesen hat, daß er wirklich nichts kann.
- Ratatouille - weil ich mich nicht mit kochenden Ratten in der realen Welt anfreunden kann.
- Blind Side - unverhohlen gefeierter Rassismus, der mit dem Oscar belohnt wurde
- Haute Tension - weil er ne Welle französischer Horrorfilme heraufbeschworen hat, die alle mindestens genauso doof waren
- Pearl Harbor - weil Michael Bay damit endgültig seinen Status als humorloser Vollidiot zementiert hat - wie Armageddon so selbstironisch ausfallen konnte, bleibt für ewig ein Rätsel.

4. Von welchem Regisseur erwartest du in diesem noch jungen Jahrzehnt besonders viel? Von welchem Regisseur möchtest du in den kommenden Jahren nichts mehr sehen? Begründe!

DIRT: Nicolas Winding Refn: Brauch man wohl nicht weiter begründen.
Von David Lynch will ich nichts mehr sehen, hat die Erdung mittlerweile völlig verloren.

ALFONS: Wes Anderson kann seine familiären Psychosen gerne ewig in Filme zimmern und Paul hat nach "There Will Be Blood" und 5 Jahren Pause die Meßlatte auch sehr hoch gelegt.
Aufhören darf dafür Kevin Smith - die 90er sind vorbei und er nicht (mehr?) komisch.

5. Nimm Stellung zu Sinn und Unsinn derartiger Blog-Stöckchen!

DIRT: Bullshit, meine arme Zeit, die ich hierfür verschwendet habe.
ALFONS: Solange ich mir die Stöckchen so zurecht zimmern kann, wie sie mir gefallen, finde ich das gut - aber ich höre mich ja auch gerne selbst reden und muß mich bremsen, nicht zu viele Anekdoten auf einmal zu erzählen.
Hab ich z.B. mal die Geschichte erzählt, als ich mit meinen Kumpels ein Raumschiff gebaut habe und wir uns damit
DIRT: Halt die Fresse, Alfons!
ALFONS: Menno!
MATT DAMON: Matt Damon!

Kommentare:

  1. In den 40ern - nichts, da waren die Pornos grundsätzlich scheiße, ich kann zu schwarz weiße Bilder mit Kornfiltern nicht abspritzen.
    In den 70ern - auch nichts, da waren die Pornos beschissen gedreht und John Holmes und Ron Jeremys haarige Körper auf ner beschissen frisierten Nutte rauf und runter springen zu sehen, hat mich nicht gerade geil gemacht... ah, moment, einer fällt mir ein, "Spielen wir Liebe", weil es der erste Kinderporno ist, der legal überall verkauft werden darf, ausser in Deutschland, weil sich dieser Kinderporno "Kunstfilm" nennt, noch dazu sind alle Darsteller unter 12, und das ist geil, lechz.
    In den 90ern - "Junge Fotzen, hart gedehnt", weil es der erste Porno war, den ich je gesehen habe und weil es der erste Porno von Gina Wild nach ihrer Brust OP und Haar Blondierung war.

    AntwortenLöschen
  2. "Cocktail für eine Leiche" ist aus den 40ern? Ach guck an. Tatsächlich täuscht Hitchcocks Pseudoschnittlosigkeit oft darüber hinweg, dass der Film auch inhaltlich ganz interessant ist, selbst für einen Hitchcock-Desinteressierten wie mich. Dem "Großen Diktator" kann ich beipflichten. Aber wenn, dann kann in so einer Liste natürlich auch "Citizen Kane" nicht fehlen, etwas von Capra ("Arsen und Spitzenhäubchen" z.B.), der Surrealismus-Kurzfilm "Meshes of the Afternoon" - und natürlich der endlich die Wahrheit über das hinterlistige Judenwesen erzählende "Jud Süß".

    2 Übereinstimmungen für die 70er. Kongenial.

    "Fight Club" ist natürlich auch ein toller Film, den man hier nennen kann. "Sieben" spreche ich allerdings noch einen weiläufigeren Einfluss auf das Serienkillergenre zu. "Den schmalen Grat" sah ich neulich mal wieder und er ging mir mit seiner Ökosülze dann doch zunehmend auf die Eier.

    Ein Hassfilm fällt mir dann tatsächlich doch noch ein: "300", weil Zack Snyder den Behinderten hier übler mitspielt, als wir es je könnten.

    AntwortenLöschen
  3. 300 hab ich verdrängt, und Fight Club ist als Abgesang und Ende der Generation X Filme der 90er wesentlich wichtiger als irgendein Serienkillerfilm.

    AntwortenLöschen
  4. Nur wollte danach jeder Serienkillerfilm so sein wie dieser irgendeine Serienkillerfilm. Morbide, modrig, pessimistisch-twistig dann am Ende. Aber schon gut, schon gut. "Fight Club" muss man ja alleine schon für die Feststellung lieben, dass eine IKEA-Einrichtung schizophren macht.

    AntwortenLöschen
  5. Die Filme gabs aber auch vor 7 schon.
    Z.B. hab ich mir letzte Woche mal wieder Knight Moves angeschaut, in dem Schenkel das alles Jahre vor Fincher gemacht hat - wenn auch nicht so eloquent, dafür aber wesentlich trashiger/unterhaltsamer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Knight Moves ist klasse. Ich muss meine alte VHS-Kopie mal raussuchen. Ich erinnere mich an einen gnadenlos schlecht agierenden Christopher Lambert, dem seine Performance aber zu jederzeit scheißegal zu sein scheint, was ihn im Umkehrschluss ganz großartig werden lässt. Außerdem spielt Katharine Isabelle mit. Allerdings ist sie mir in dem Film noch etwa zehn Jahre zu jung. Gibt's den eigentlich schon auf BD, Alfons?

      Löschen
    2. Nee, leider nicht. Ich hatte nur die DVD mal wieder in der Hand, als ich für ne Freundin ein paar Filme zusammengesucht habe, und bin dann glatt wieder hängen geblieben.

      Aber als ich Katherine gesehen habe, mußte ich auch schmunzelnd an Dich denken.
      Im Ausgleich für eine 10-jährige Katherine hat die 25-jährige Diane Lane aber echt schöne Titten.

      Aber hör bei Lambert nicht auf: Der Film ist auch eine Paraderolle für Baldwin, der denkt, ein Arschloch spielt man, indem man alle Sätze brüllt.
      Und die geilste Skerritt-Szene ist die, in der Skerritt durch ein Double mit aufgeklebtem Schnurrbart ausgestauscht wird.
      Würde mich nicht wundern, wenn er zu dem Zeitpunkt grade selbst mordverdächtig war, und die Szene als Alibi angegeben hat.

      Je länger ich den Film wieder wirken lasse, desto sicher weiß ich, daß der um Klassen besser als Se7en ist.

      Löschen
    3. Ich muss ihn einfach demnächst noch einmal sehen. Es gibt übrigens eine HD-Fassung auf Deutsch:

      http://otr.datenkeller.at/?file=Knight_Moves_Moerderisches_Spiel_11.11.13_02-10_ard_110_TVOON_DE.mpg.HD.avi.otrkey

      Löschen
  6. Wenn 7 Berge noch leben würde, könnte er sich jetzt aufregen, daß wir uns darüber streiten, welcher Fincher der beste Film der 90er war. ;)


    Und bezüglich der Übereinstimmungen: Ich habe mir extra andere Filme ausgesucht, um die Vielfalt zu wahren, aber an Taxi Driver und Spencer/Hill führte kein Weg vorbei.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, also hätte es sogar noch mehrere Übereinstimmungen gegeben? Dann sind wir wohl Genies und das Maß aller Dinge. Genau das richtige, was ich jetzt brauche, wo mir Rajko vorhin einen Verlust meiner Cinemenschlichkeit attestierte, als ich mich abfällig über "My Soul To Take" äußerste!

    Tja, Sieben lebt aber nicht mehr (oder befindet sich in Geiselhaft der drei maskierten Serben, so genau weiß man es nicht...). Wäre er aber da, würde er vermutlich doch eher zu "Fight Club" als dem geringeren Übel tendieren.

    AntwortenLöschen
  8. Oh, also hätte es sogar noch mehrere Übereinstimmungen gegeben? -
    Nein, aber ich hatte kurz überlegt.

    AntwortenLöschen
  9. Arschloch. Dafür habe ich die Abstimmung gewonnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das liegt aber nur daran, das eure verkappten Homosexuellen Leser sich nicht outen wollen, damit durch ihre äußerliche Schwulenfeindlichkeit nicht ein dickes "FAIL!" hinterhergeschrien wird. Hat was von den Amerikanischen Republikanern.

      Löschen
  10. Wo ihr gerade bei ehemaligen Internetgrößen seid:
    Was macht eigentlich der bekanteste deutsche Internet Troll Tuvok in letzter Zeit? Der hat scheinbar sein Trollen seit 2009 eingestellt.

    AntwortenLöschen
  11. Der hat sich 2009 bei Blogspot angemeldet und diesen Blog ins Leben gerufen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich verlange im Namen aller Pädo, Nekro und Zoophilen (also quasi jeder, der jemals diesen Blog besucht hat) einen neuen Beitrag im Blog!

    Und eine Klärung, warum Brian Fantana nach wie vor nicht aufzufinden ist.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.