18.4.11

Die Gene

Der Opa vom Alfons liegt gerade im Krankenhaus. Künstliches Hüftgelenk.
Deswegen kann er sich kaum bewegen, nicht einmal den Weg zur Toilette schafft er alleine - aber wofür gibts denn Windeln?
Nun liegt er den ganzen Tag in seiner Windel im Bett, schaut fern und läßt sich von Krankenschwestern säubern und sogar füttern. Alle dort kümmern sich sehr fürsorglich um ihn.
Während Alfons nun zu Besuch ist, kommt eine dieser Schwestern ins Zimmer, um sein Kissen aufzuschütteln.
Und Opa spricht: "Die Schwester hier ist von allen die netteste, aber sie ist total häßlich!"
Aus dem Versuch Alfons', sich so doll auf die Zunge zu beißen, daß er nicht vor Lachen platzt, entsteht ein kurzes unbehagliches Schweigen, während dessen die Schwester sich keinerlei Reaktion anmerken läßt.
Dann ist sie wieder raus und Alfons umarmt den Großvater - aus Dankbarkeit, endlich zu wissen, wo sein fehlendes Taktgefühl herstammt.
Und für alle, die es wissen wollen: er hat natürlich Recht.

Kommentare:

  1. Auf jeden Fall.
    Meine Lieblings Opa-Geschichte ist aber die, in der er im Sommer Mittagsschlaf machen wollte, aber vorher noch das Fenster öffnen mußte. Dabei schaffte er es, die Scheibe in 1000 Scherben zu zerbrechen, die allesamt aufs Bett fielen, und die er dann ganz souverän auf die Seite meiner Oma schob, um in Ruhe schlafen zu können. Nicht nur hielt er es danach nicht für nötig, den Mist wieder sauber zumachen - nein, er informierte auch niemanden, sodaß meine Oma eine unangenehme Überraschung erlebte, als sie abends ins Bett gehen wollte.

    Er ist schon ein echtes Vorbild.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.