2.8.12

Wie Rajko B. für uns Werbung betreibt

In selten gesehener Selbstlosigkeit hat Home-of-the-Weird-Sympathisant Rajko B. aus B. heute auf Facebook für uns geworben:

Wir danken Rajko B. sehr herzlich für diese Geste. Vor allem auch für das neue Material "da rechts auf der Zitatliste".

Kommentare:

  1. Rajko sieht aus wie einer dieser Asozialen, die 30 cent Oetinger Bier am Bahnhof wegsaufen.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich mich nicht sehr irre, hab sogar ich das Foto geschossen, das er bei facebook als Avatar verwendet.

    AntwortenLöschen
  3. "Rajko sieht aus wie einer dieser Asozialen, die 30 cent Oetinger Bier am Bahnhof wegsaufen."

    Isser ja auch :-)

    AntwortenLöschen
  4. Klassisches Doppel-Account-Phänomen.
    Alles bereit machen für die selbsteingeleitete Busenbloggerfreunde-Kuschelfusion:
    Oettinger proudly presents:
    FROM BEYOND THE HOME OF THE WEIRD

    AntwortenLöschen
  5. @ Alfons
    Ich dachte, als hochwertiger Filmemacher könntest du besser Fotographieren, oder liegt es nur daran, das es nicht schwarzweiß ist?

    AntwortenLöschen
  6. @Blutonos: Halt dein ahnungsloses Maul, das ist super fotografiert! Frag mal Marc Vorländer, der wird dir das bestätigen.

    AntwortenLöschen
  7. War das nicht dieser Penner, der den Wichsvorlagen Charme aus dem ersten Showgirls ignoriert und daraus eine der schlechtesten Fortsetzungen der Filmgeschichte produzierte? Also, so richtig schlecht, so "Avatar - Aufbruch nach Pandora" schlecht.

    AntwortenLöschen
  8. Ich verbitte mir diesen Ton! Diverse Hollywood-Größen wie Allan A. Goldstein oder Geoff Schaaf haben bestätigt, dass das 2,5 Millionen Dollar teure "Showgirls"-Sequel mindestens ein würdiger Nachfolger zu Verhoevens verkanntem Kultepos ist, es womöglich in seiner Radikalität noch übertrifft! Vermutlich hast du in deinem Leben noch nichts erreicht, hast keine Ahnung vom Business, schmeißt hier aber mit Fäkalien um dich und diskreditierst die Leistungen eines international gefeierten Hollywood-Regisseurs. Spricht da der Neid?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, da spricht jemand, der Ahnung davon hat, wie ein Film auszusehen hat...

      Abgesehen davon, wenn sie einen surrealistisches Filmexperiment starten, müssen sie damit rechnen, das auch das Publikum, das sie erreichen wollen, den Film vielleicht nicht gutheißt. Jedenfalls entnehme ich ihrem Ton, das sie wohl darauf bestehen, das man zukünftig ihre Werke boykottiert und da ich ja ein sehr netter Mensch bin, rate ich das jedem, den ich kenne.

      Löschen
    2. Wenn Banausen wie du zu einem Boykott aufrufen, kommt das ja einer Empfehlung gleich. Das kann man also sehr entspannt sehen, weil von diversen anerkannten Künstlern bestätigt würde, das es sich bei "Showgirls: Exposed" um Kunst handelt. Deren Meinung zählt, nicht die irgendwelcher verkappter Internettrolle, die in ihrem Leben noch nie ein künstlerisches Projekt verwirklicht haben - ganz sicher aber keine große Filmproduktion wie "Showgirls: Exposed". Über solcherlei Gesudel kann man als Hollywood-Regisseur nur schmunzeln.

      Löschen
    3. Das sie ernsthaft Allan A. Goldstein, den Regisseur des "Meisterwerks" "2002 Durchgeknallt im All", als bestätigung für den Wert ihres Produkts als Argument heranziehen, erübrigt jeden Kommentar über ihre Filmische Kompetenz...

      Löschen
  9. Ich weiß zwar nicht, was Showgirls 2 ist, aber mein Foto ist definitiv Kunst, sonst würde es ja nicht verwendet werden.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.