8.3.12

Angst im Dunkeln

Heute 00:25 Uhr:
Alfons sitzt in der Wanne und döst vor sich hin, da flackert das Licht kurz.
Dann ist es aus.
Die Waschmaschine im anderen Badezimmer, die gerade noch geschleudert hat, ist plötzlich stumm.
Scheiße.
Scheiße, weil der Laptop zwar Saft hat, die Pornos aber auf dem Hauptrechner liegen.
Alfons sitzt eine Weile im Dunkeln, um sich an die Lichtverhältnisse zu gewöhnen.
Dabei überlegt er sich, wie krank man sein muß, um bei einem Stromausfall als erstes an fehlende Pornos zu denken.
Wohl ziemlich, denkt er sich und steigt aus der Wanne.
Wohl wissend, wie leicht es ist, sich in der Dunkelheit auf nassen Fliesen das Genick zu brechen.
Aber es geht gut.
Er schaut aus dem Fenster; die ganze Straße ist dunkel.
Ein Motorrad fährt vorbei.
Wenn das die Apokalypse ist, sind zumindest noch nicht alle tot.
Und Alfons gehört dazu.
Elite eben.
Alfons schnappt sich sein Handy, weil es die einzige Taschenlampe ist, die sich im Haushalt befindet.
Die Nacht ist nicht mehr ganz so gefährlich.
Er schaut aus dem Wohnzimmerfenster und sieht nirgendwo Licht - auch nicht in der Ferne.
Die Flashlight-App läuft noch.
Wenn das wirklich die Apokalypse ist, ist das eine dumme Idee.
Der Akku ist nur noch halb voll.
Wie lange kann man damit überleben?
Er will es gerade ausschalten, um Strom zu sparen, da kommt eine Nachricht.
Ob Alfons auch keinen Strom hat.
Ganz Weißensee ist zappenduster.
Alfons ist ein wenig erleichtert.
Nicht jedem ist es vergönnt, in einer postapokalyptischen Welt einen überlebenden Kumpel zu haben.
Alfons schreibt mehr Leute an.
Keiner antwortet.
Tot.
Oder einfach nur im Bett und schlafen.
Wer weiß.
Alfons googelt.
Internet geht noch.
Was passiert ist, steht aber nicht drin.
Alles ist ungewiß.
Quälende Stunden später, in denen Alfons schon anfängt, sich Gedanken über mögliche Waffenbeschaffungsmaßnahmen zu machen, geht der Strom plötzlich wieder an.
Es ist 00:46 Uhr.
Und Alfons lädt als erstes sein Handy auf.
Was genau draußen los ist, weiß er immer noch nicht.
Aber er weiß eins:
Die Apokalypse mit vollem Akku macht einfach mehr Spaß.

Kommentare:

  1. Schon nachgeschaut ob deine 12-jährigen Sexsklaven noch da sind? Bei sonem Stromausfall kann schnell mal die automatische Türverriegelung von deinem Folterkeller vor die Hunde gehen - wAr bei der Kampusch auch so...

    AntwortenLöschen
  2. Deswegen verlasse ich mich auch nicht auf elektrische Türschlösser.
    Ich mauere immer gleich ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbst ist der Mann...

      Wo bleibt eigentlich der Beitrag zum heutigen Internationalen Fotzentag?

      Löschen
  3. Bist Du verrückt?
    Fresse halten, sonst merken sie es.

    AntwortenLöschen
  4. Boah, geil.
    Da verzeih ich Dir fast, daß Du uns am Sa im Stich läßt.

    AntwortenLöschen
  5. Tzz, anstatt die Zeit mal zu nutzen und nach den Sternen, die am Himmel über Berlin ja sonst nie zu sehen sind, zu schauen.

    AntwortenLöschen
  6. Men In Black hätten es gemacht, kannste aber wissen.

    AntwortenLöschen
  7. Wie dämlich bist du eigentlich, das du deine Kinderpornos auf den Hauptrechner legst? Dein PC wird doch eh schon von allen möglichen Geheimdiensten überwacht, seit Brian Fantana mysteriös verschwunden ist (Kindernuttenhändlerring aufgespürt, bei dem du der Hauptanteilnehmer warst?). Etwas mehr Diskrettion!

    AntwortenLöschen
  8. An Exam Of Important Specifics In invest in applied motors

    Feel free to surf to my weblog; used engine
    Feel free to visit my blog post : remanufactured engines

    AntwortenLöschen
  9. Search Engine Marketing Website positioning

    Feel free to visit my web-site; attorney leads
    Review my weblog :: leads for lawyers

    AntwortenLöschen
  10. article source

    Here is my homepage :: houses foreclosure
    Feel free to surf my webpage ; jacksonville bankruptcy lawyer

    AntwortenLöschen
  11. Click For More Info

    Also visit my site :: seo for attorneys
    Feel free to surf my webpage : attorney leads

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.