15.7.12

Wie Wolfgang M. Schmitt jun. mit Rajko den Boden aufwischt

Kommentare:

  1. Chapeau Alphonse! Damit hätte ich nicht gerechnet. Nachdem HotW den filmischen Adventskalender schmählich verenden ließ, hörte man ja nur vage von Geheimprojekten. Aber so elegant in den Kulturjournalismus edelster Machart einzusteigen – was ein brillanter Coup.

    Mit so fein geführten Florettstichen eurerseits hätte Rajko wohl nie gerechnet. Der fuhr in seinem Rezensionsgolf auf der Mainstreamautobahn und schaute nur, ob ihr ihn wie erwartet ideologisch von rechts durch den Schlamm des Straßengrabens der Niveaulosigkeit überholt – aber weit gefehlt!

    Stattdessen schnurrt ihr im Jaguar der Boheme ganz locker links an ihm vorbei. Und der Set eures Films erst! Grandios die Idee, die filmjournalistische Edelfeder ausgerechnet durch den Dirt darstellen zu lassen. Noch besser der Einfall, Dirts blaue MEW-Bände als Ironieikone einzubauen. Und ich sehe, endlich, endlich, nach vielen Jahren, hat Dirt auch mein Weihnachtsgeschenk von 2009, nämlich die schwarzen KLL-Bände, ausgepackt. Die passen hier wie die Faust aufs Auge.

    Kleine Abzüge in der B-Note: Hätte Alfons seine 200-LTB-Bände ausgepackt und dazugestellt, dann wäre der ironische Roundhousekick wohl tödlich für Rajko ausgefallen.

    Aber man soll ja am Boden Liegende nicht auch noch treten. Alles in allem: Der beste HotW-Film seit METTOKALYPSE.

    AntwortenLöschen
  2. Es hat so lange zu einem neuen HotW-Film gedauert, weil ich die Zeit brauchte, um mir den mecklenburgischen Dialekt abzutrainieren.

    Ja, Rajko, da guckste, wa!?

    AntwortenLöschen
  3. "Mettokalypse" war näher am Spirit von "2001" dran als jeder andere Film, so schnell kann Alfons dieses Meisterwerk nicht überbieten.

    Langsam ist doch gleich küntlerisch, nicht?

    AntwortenLöschen
  4. Leider nicht so gut, die Replik.

    Aber fühle mich dennoch geehrt.

    AntwortenLöschen
  5. Mich quält vor allem die Frage, wem ich denn nun vertrauen soll in Sachen Ryan Gosling? Und darum geht es doch: Vertrauen. Ich meine, wer hat schon die Zeit, sich all den Kram selbst anzusehen und die ewig langen Texte mit dem ganzen Fremdwortscheiß durchzulesen?

    Soll ich mich etwa auch noch selbst über Wolfgang M. Schmitt jun. und Mr. Vincent Vega schlau machen? Da hab ich z.B. so was von kein Bock auf. Aber wie soll man messen, wer nun der Klügere ist? Die Zahl der Facebook-Freunde könnte ja ein guter
    Hinweis sein, wer relevanter ist. Und nun kommt mir nicht mit der Zahl der gesehenen Filme, filmgeschichtlichem Wissen und Theoriekenntnissen. Mit dem Müll möchte ich nichts zu tun haben, ich habe auch noch anderes (wichtigeres!) im Leben vor.

    Beide reden zuviel. Man müsst einfach mal das ganze Gequatsche zusammenstreichen und auf den Punkt bringen. Mal klipp und klar sagen, was Sache ist. Mal unter uns Männern: Im Grunde sieht man doch jedem an der Nasenspitze an, was er drauf hat. Das ganze Gelaber und Geschreibsel hilft niemandem, der einfach nur eine klare Empfehlung haben will, ob er sich Filme mit Ryan Gosling anschauen soll.

    Also: räumt man all den Scheiß beiseite, was bleibt von beiden wirklich an Substanz? Ganz klar: Eine Fliege und ein New Kids on the Block Käppi. Womit ich nicht klarkomme: was nun vertrauenswürdiger ist, da zerbrech’ ich mir halt den Kopf. Käppi – Fliege – Käppi –Fliege. Warum hilft mir da eigentlich keiner?

    @Dirt: Der abtrainierte Mecklenburger Dialekt ist suuuper. Hört man gleich raus, und ich bin Experte für Mecklenburg. Die überzeugendsten Großstädter sind immer die Landeier, die Großstädter spielen.

    P.S.: Kunst (K) wird seit Wim Wenders nach einer festen Faustformel berechnet: Anzahl der Kilometer, die ein Hauptdarsteller eine Autotür durch die Wüste tragen muss.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab Rajkos Text zwar nicht gelesen, aber der ist sicher so schlecht, wie die Filmanalyse behauptet - ist schließlich Rajko.
    Außerdem ist der Rubriktitel "Mr. Vincent Vega eckt an" schon der reinste Hohn - irgendwo zwischen Selbstbeweihräucherung und redundanter Selbstverständlichkeit. Der Himmel ist blau, Wasser ist naß und Rajko eckt an - so what...?

    AntwortenLöschen
  7. Käppi oder Fliege. Was ist vertrauenswürdiger? Die richtige Frage wäre doch, ist das Pamphlet eines Berliner Hipsters (Kappi!!) gegen Berliner Hipster (andere Hipstergattungen außerhalb Berlin kennt Rajko ja nicht) überhaupt vertrauenswürdig oder nicht ohnehin ein selbstironischer Treppenwitz?

    AntwortenLöschen
  8. Was? "redundante Selbstverständlichkeit"? "selbstironisch"? "Hipster-Pamphlet"? Ich versteh' nur Bahnhof. Warum erklärt mir hier niemand was? Warum denkt nicht mal einer von euch an die Stammleser? Blutonos?

    Wollt ihr ernsthaft, dass "Meta-Mindfuck" und "Hipster-Porn" demnächst die alten Leitbilder "klopisser", "dünnschiss im klo" und "auf dem klo sitzen" ersetzt?
    Der Erste hat schon nach "telekolleg mathematik" gesucht. Ob das Wolfgang M. Schmitt jun. war?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich besuche diesen Block um mit gegen Minderheiten zu hetzen, wenn ich denken wollen würde, würd ich "ScienceBlogs.de" besuchen, aber da dies nun mal nicht "ScienceBlogs.de" ist, sondern das Menschenverachtende Verbal Gewichse eines Aushilfsführers, vermeide ich jeglichen Gedanken, der außerhalb von "Arschgefickten Lederfotzen", "Piss my cum away" und alle was mit Naturkaviar und Sekt zu tun hat, steht.
      Bitch.

      Löschen
  9. Ob Merkel, Neger oder Profikiller - sie alle müssen irgendwann mal kacken. Und solange das so ist, bleiben die Grundpfeiler von HotW unangetastet.

    Dieses Mal hat Rajko sich eben die Hipster vorgenommen. Nächste Woche sind bestimmt die Schwaben dran. Übernächste dann die Kulturspanier.

    (Den Insider wird jetzt sicher nicht mal Alfons in Gänze verstehen.)

    AntwortenLöschen
  10. Alfons, hast Du nicht Lust, am 21.07. als Hipster verkleidet live von der Berliner Hipster Olympiade am Postbahnhof zu berichten?

    AntwortenLöschen
  11. Rajko strikes back und wischt nun voraussichtlich bald mit Wolfgang M. Schmitt jun. den Boden auf. Kaum hatte der im Vorfeld des neuen Batman-Films seine Lobhudelei über das Genie von Nolan in die Welt gesetzt, so gibt's nun die Antwort zum Nolan/Bale-Komplex von Mr. VV. Diese Woche wurden erstmal Bales' Eier auf den Amboss gelegt und mit dem bisher härtesten Hammerschlag zermanscht. Der "grottenschlechte" Nolan steht schon vor dem Schafott.

    Auf MP geht ja schon ein zombifizierender Gehirnbazillus um, die Untoten schlurfen heran und wollen Mr. VVs Fleisch.

    Diese Rubrik hat schon was von Bild-Niveau. Hauptsache es wird provoziert und viele Leute klicken drauf. (Ari Gold)

    Perfekt. Kein Kommentar dieses "Kritikers" war jemals kritisch,
    sie waren lediglich reaktant. Wird dieser geistige Durchfall jetzt
    chronisch, und man kann in regelmäßigen Abständen erwarten,
    dass Herr Vega geachtete Künstler durch den Dreck zieht?
    Die einzige Erleuchtung erfährt er durch seinen Laptop-Bildschirm
    und schwingt sich in seiner Arroganz dazu auf, an einem
    Künstler zu kritisieren, dass ihm sein Werk wichtiger ist als er selbst.
    Da gibt sich jemand für etwas hin, und irgendso ein Nerd
    hat hier die Berechtigung, durch unhaltbare und teils diffamierende
    Thesen den Antagonisten zu spielen.
    (Puebleau)

    Je öfter ich diesen Artikel lese, desto mehr möchte ich diesen Herren verprügeln für eine Kritik die jeglicher Grundlage entbehrt.
    Wow
    (Aragorn II)

    Ein paar Wochen noch, dann dürfte er als erster Filmkritiker den Märtyrertod erleiden. Immerhin: keine Mehrarbeit für HotW, den passenden Nachruf habt ihr ja schon vor Jahren geschrieben. Und vielleicht steigt der HErr wieder vom Himmel herab und rettet ihn abermals.

    AntwortenLöschen
  12. Ich wollt's nicht sagen... Rajko ist zäh und hat mindestens sieben Kritikerleben.

    Diese Rubrik hat schon was von Bild-Niveau. Hauptsache es wird provoziert und viele Leute klicken drauf.

    Finde ich witzig, wie der Pöbel sich immer echauffiert. Dabei war das doch schon immer Kalkül. Noch witziger wäre es wahrscheinlich nur, wenn man Leute wie Björn Last auf Kritiken zu solchen Blockbustern ansetzen würde.

    AntwortenLöschen
  13. Ich finds ja nach wie vor erstaunlich, wie jemand, der ernsthaft "Twillight" für ein unterschätztes Meisterwerk hält, "Drive" und Ryan Goslings Darstellerleistung kritisieren kann oO

    AntwortenLöschen
  14. Naja, Rajko hat im Schultheater eben selbst immer nur "Baum Nr.8" gespielt.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe diese Seite hier gefunden, die die Wahrheit über das minderwertige Leben von Frauen aufzeigt, ganz besonders ein Artikel sagt das aus, was die verweichlichten Pussys in unserer Gesellschaft sich nie zu sagen trauen, obwohl es wahr ist!
    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/338/wie-schlimm-sind-vergewaltigungen/

    AntwortenLöschen
  16. Oh, das ist ein sehr grandioser Blog und ein wirklich nicht weniger grandioser Artikel. Voll von Sätzen vom Kaliber "Zitat des Monats". Wäre die Diskussion nicht schon so ausgelutscht, Dirt Diggler hätte sich gerne an die Seite des Autoren geschwungen im Kampf gegen die "Femastasen" dieser Welt. Unser Standpunkt hierzu sollte bekannt sein, daher verbleibe ich mit einem älteren Artikel:

    http://demalfonsseinblog.blogspot.de/search?q=benny+hill

    AntwortenLöschen
  17. Sieht mir doch ziemlich nach Einvernehmlichen Sex aus, wo ist das denn bitte Vergewaltigung? Die wollte es doch so!

    AntwortenLöschen
  18. Vergewaltigung ist eh nur ein Gedankenverbrechen.

    AntwortenLöschen
  19. Wo ich gerade dabei bin:

    Ich bin für eine freilassung Josef Fritzls, in meinen Augen war er kein Täter, sondern ein Opfer, er wurde eindeutig von seiner Tochter dazu manipuliert!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.